Habsburg: Hochwasser und andere sozialistische Katastrophen

Wien (OTS) - "Völlig unverständlich" war für den Europaparlamentarier Karl Habsburg die Reaktion der Sozialisten auf seinen Antrag, im Rahmen der Dringlichkeitsdebatte über eine EU-Hilfe für die Umweltkatastrophen zu diskutieren. Die Vertreter der SPÖ und ihre Fraktionskollegen wollten den entsprechenden Antrag gar nicht auf die Tagesordnung lassen. "Es ist wohl auch für die betroffene Bevölkerung völlig unverständlich, warum die Sozialisten hier keine Dringlichkeit sahen. Nur so kann die Forderung nach unbürokratischer und rascher Finanzhilfe auf europäischer Ebene umgesetzt werden. Der nächste Termin, dieses Anliegen im Plenum zu behandeln, wäre frühestens im Spätherbst", erklärte der christlich-konservative Europaparlamentarier. Mit Unterstützung der anderen Fraktionen wurde dem Antrag dann doch Dringlichkeit zuerkannt. Bei der Abstimmung über den Inhalt regiestrierten die Sozialtisten dann ihre unverständliche Fehlentscheidung und stimmten für den Dringlichekeitsantrag. Darin werden die zuständigen Stellen der EU aufgefordert, der betroffenen Bevölkerung rasch und unbürokratisch zu helfen.

Rückfragen & Kontakt:

Paneuropa Österreich
Rainhard Kloucek
Tel.: 5051593

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS