Liberale: "Echothek-Projekt von Laska abgewürgt"

Smoliner: "Kostenschätzungen des Magistrates unseriös."

Wien (OTS) "Die Kostenschätzungen des Sozialressorts zum Projekt "Echothek" im Rahmen des Urbanprojektes Gürtel Plus sind absolut unseriös", befand heute der liberale Gemeinderat und Vizepräsident des Integrationsfonds Marco Smoliner. "Es existiert gar keine Konstenaufstellung des Vereins ECHO über die notwendigen Adaptierungskosten der Stadtbahnbögen." Trotzdem habe man im Büro Laska die Kosten auf 19 Mio geschätzt, und gleich erklärt, das wäre unfinanzierbar, kritisierte Smoliner.

Bezeichnend für die Qualität der Auseinandersetzung mit dem Thema Integration im Sozialressort sei auch die Aussage von Laskas Spitzenbeamten, daß es sich ohnehin nur um die "bescheidene Zielgruppe von 100-200 Türken" handle. "Der wirkliche Kreis der Betroffenen ist ein vielfaches davon, auch wenn Laskas Obersenatsrat das nicht wissen kann oder will", so Smoliner.

Die - wie Smoliner wörtlich sagte - "Traumbuch-Schätzungen" des Herrn Obersenatsrates dienen einzig und allein dem Zweck, ein Projekt, mit dem man sich nicht auseinandersetzen will, abzuwürgen, warf Smoliner der Sozialstadträtin vor. Der Liberale apellierte an Integrationsstadträtin Bauner und an Planungsstadtrat Görg, beide Präsidiumsmitglieder des Integrationsfonds: "Verhindern sie gemeinsam, daß ein so wichtiges Integrationsprojekt auf unseriöse Art abgedreht wird, noch bevor die wahren Kosten bekannt sind".

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle, Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW