Schloß Hofen: Diplome für erste "Geriatrie"-Absolventen

Zahl der Mediziner mit Geriatrie-Zusatzdiplom verdreifacht

Lochau (VLK) - Mit der feierlichen Diplomüberreichung
ist in Schloß Hofen der erste "Geriatrie"-Lehrgang zu Ende gegangen. Die 20 Kursabsolventen und Kursabsolventinnen
erhielten von Landessanitätsdirektor Elmar Bechter und Ärztekammer-Vizepräsidentin Claudia Riedlinger ihre Diplome
und universitären Abschlußzeugnisse. ****

Das Geriatriekonzept des Landes Vorarlberg, das den
Interessen der älteren Menschen einen besonderen
Stellenwert einräumt, sieht auch die verbesserte Aus- und Weiterbildung all jener Berufsgruppen vor, die unmittelbar
mit der Betreuung und medizinischen Versorgung der betagten Mitbürger betraut sind. Gerade die Hausärzte, die an der Schnittstelle zwischen Krankenhaus, Pflege- und Altersheim
bzw. der Versorgung zuhause wirken, haben für ihre älteren Patienten eine Management-Funktion, die umfassende
Kenntnisse verlangt.

Die wissenschaftlichen Leiter des Lehrganges in Schloß
Hofen, Professor Hans Peter Rhomberg vom LKH Hochzirl und
Primar Albert Lingg vom LKH Rankweil, zeigten sich
begeistert vom Einsatz der Diplomanden. Diese haben neben
ihrer anstrengenden beruflichen Tätigkeit eine intensive Zusatzausbildung absolviert, die ihren älteren Patienten unmittelbar zugute kommt.

Die Qualität des Geriatrie-Kurses, der in Schloß Hofen
erstmals angeboten wurde, wird auch dadurch belegt, daß
eine große Zahl von Geriatrie-Fortbildungsstunden für das Diplom-Fortbildungsprogramm der Österreichischen
Ärztekammer angerechnet werden.
(so/gw,nvl)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/VLK