Strasser: Denn sie wissen nicht was sie tun

Schimanek unterstützt Duty-free - Gratzer beklagt Zusammenbruch

Niederösterreich, 11.7.97 (NÖI) "Ich verlange klare Distanzierung der Freiheitlichen zu den Unterstützungsaktionen
von Landesrat Schimanek. Während der F-Landesrat einen tschechischen Duty-free-Shop unterstützt, beklagt F-Obmann
Gratzer den drohenden wirtschaftlichen Zusammenbruch in den Grenzregionen. Bei der selbsternannten "Österreich zuerst
Partei" weiß offenbar die 'rechte Hand nicht, was die ganz
rechte' tut. Nicht anders ist diese landesfeindliche Panikmache
zu verstehen", so LAbg. Dr. Ernst Strasser.****

Bekanntlich setzt sich Landesrat Schimanek für die Duty-free-Shops jenseits der Grenze ein und hat dafür sogar über 100.000 Unterschriften an die Bundesregierung übergeben. "Bevor Gratzer die drohenden Arbeitsplatzverluste beklagt, sollte er erstens seinen Landesrat Schimanek von dieser, den heimischen Betrieben gegenüber verantwortungslosen Vorgangsweise abbringen
und sich zweitens die aktuellen Daten zu Wirtschaftswachstum
und Arbeitsmarkt anschauen", so Strasser weiter. So hat das Europäische Wirtschaftsforschungsinstitut ERECO in einer Studie Niederösterreich mit einem Plus von 2,7 Prozent bis 2001 das größte Wirtschaftswachstum aller österreichischen Bundesländer prognostiziert. Auch die Arbeitsmarktdaten für Juni 1997 bescheinigen positive Werte. So ist beispielsweise in den
Bezirken Horn (-7,8 %) und Zwettl (-13,1 %) die Arbeitslosensituation deutlich besser als im Vergleichszeitraum
des Vorjahres. "Dies ist ein weiterer Beweis, daß die Maßnahmen der NÖ-VP zur Stärkung und Belebung der heimischen
Grenzregionen bereits greifen. Dazu zählen die Initiativen für eine gemeinsame Grenzabfertigung mit Tschechien und die
Forderung nach einer schärferen Grenzkontrolle gegen illegale Warenimporte", schloß Strasser.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI