Österreichs Facharbeiter sind absolute Weltspitze

4x Gold, 2x Silber und 3x Bronze für unser Team bei der Berufsolympiade in St. Gallen

Wien (PWK) - Mit vier Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen ging die österreichische Mannschaft beim Internationalen Berufswettbewerb in St. Gallen (Schweiz) 1997 nach Lyon (Frankreich) 1995 erneut als Sieger der Nationenwertung hervor. ****

Die Goldenen gingen an den steirischen Möbeltischler Klaus Fruhmann von der Bau- und Möbeltischlerei Schönbacher in Gratwein, die Tiroler Damenfriseurin Martina Krassnitzer vom Frisiersalon Wöll in Kössen, die Windischgarstner (OÖ) Kellnerin Erna Kniewasser vom Golf Parkhotel in Velden und den Vorarlberger CNC-Dreher Ralf Hildebrand vom Beschlägehersteller Blum in Höchst. Silbermedaillen gab es für den St. Georgener Kraftfahrzeugmechaniker Rene Reiter vom Autohaus Schneider in Rohr im Kremstal und den Rankweiler CNC-Fräser Harald Mallin vom Beschlägehersteller Blum in Höchst. Die Bronzemedaillen errangen der Bautischler Leo Moser von der Innenausbaufirma Krenn in Michelhausen (NÖ), der Koch Alexander Stockl vom elterlichen Gasthof in Golling (Salzburg) und der Werkzeugmacher Karlheinz Boss vom Beschlägehersteller Blum in Höchst.

Das achtzehnköpfige rot-weiß-rote Team konnte sich wieder gegen härteste Konkurrenz der asiatischen Länder behaupten. Korea und Taiwan landeten in der Nationenwertung hinter Liechtenstein auf den Plätzen drei und vier. Das Gastgeberland Schweiz kam trotz härtester Anstrengungen nur auf den fünften Rang.

Der Bewerb zeichnete sich durch eine ausgezeichnete Organisation seitens des Gastgeberlandes Schweiz und durch erstklassig eingerichtete Werkstätten aus. Mit weit über 100.000 Besuchern in den Olma Hallen von St. Gallen während der vier Wettkampftage wurde ein neuer Besucherrekord aufgestellt. Österreichs Teilnehmer profitierten nicht nur durch ihre Erfolge, sondern auch durch das Kennenlernen neuer Arbeitstechniken und Maschinen.

Beim Internationalen Berufswettbewerb traten 532 Facharbeiter aus 31 Ländern in 38 Berufen an. Die größten Teams werden vom Gastgeberland Schweiz und von Frankreich mit Teilnehmern in allen 38 Berufen gestellt, dann folgen Korea mit 37, Taiwan mit 35, Deutschland mit 30 und Japan mit 27 Teilnehmern.

Österreich war in St. Gallen auch mit einer Reihe von Experten vertreten, die an der korrekten Durchführung der Aufgaben und an der Jurierung mitwirken.

Die erfolgreiche österreichische Mannschaft wird morgen, 11.7.1997, um 8.30 Uhr im Bregenzer Landhaus von Vorarlbergs Landeshauptmann Herbert Sausgruber und von Kuno Riedmann, dem Präsidenten der Wirtschaftskammer Vorarlberg, empfangen.

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel: 50105-0Wirtschaftskammer Österreich

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK