Herlitz Int. Trading AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Ismaning/Bayern (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Aufgrund der jüngsten
Entwicklung sehen Vorstand und Aufsichtsrat der HIT AG das Gesamtengagement bei AO Volga als nicht mehr werthaltig an und haben am 07. Juli 1997 zur Risikovorsorge beschlossen, Abschreibungen bzw. Rückstellungen in Höhe von DM 86,6 Mio. vorzunehmen. Dieser Betrag enthält den restlichen Beteiligungsansatz in Höhe von DM 38,1 Mio. sowie alle langfristigen Kredite, kurzfristigen Forderungen und sonstige Risiken.

Es ist widererwarten nicht gelungen, die angestrebte strategische Partnerschaft für die russische Papierfabrik AO Volga zu realisieren. Wesentliche Gründe dafür sind das noch unsichere wirtschaftliche Umfeld in Rußland sowie die andauernde Schwäche des russischen Papiermarktes.

Ohne die Aussicht auf einen strategischen Partner sind der IFC (Tochterunternehmen der Weltbank), die Finanzinvestoren und die Banken bisher nicht bereit, zusätzliche Mittel für die Papierfabrik zu mobilisieren. Die Situation der AO Volga hat sich inzwischen weiter verschlechtert; die Liquiditätsschwierigkeiten der Fabrik haben dazu geführt, daß die Produktion zunächst eingestellt wurde.

Diese Entwicklungen zwingen HIT, das Gesamtengagement abzuschreiben.

Durch den Wegfall der Papierumsätze mit der AO Volga wird sich der Umsatz der HIT für 1997 voraussichtlich auf gut DM 400 Mio. reduzieren.

Nach der Bilanzmaßnahme wird das Unternehmen über ein Eigenkapital von ca. DM 26 Mio. im Konzern verfügen und damit über eine für ein Handelshaus ausreichende Kapitalausstattung von ca. 20 % der Bilanzsumme.

Der bisherige Vorstandsvorsitzende der HIT AG, Herr Gérard Jaslowitzer, hat sich entschlossen, vorzeitig sein Vorstandsamt - das zum 31.12.1997 ausgelaufen wäre - zur Verfügung zu stellen, um dem Vorstand zu ermöglichen die HIT AG neu auszurichten und das Unternehmen auf die Kernkompetenzen zu konzentrieren. Der Aufsichtsrat der HIT AG hat die Amtsniederlegung angenommen.

Herr Klaus-Jürgen Leipold wurde zum Sprecher des Vorstandes bestellt.

Das Mitglied des Aufsichtsrats der HIT AG, Herr Dr. Detlef Stronk, wurde als Beauftragter des Aufsichtsrats gemäß § 111 AktG zur verstärkten Unterstützung des Vorstands berufen.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI