Baustellen in Wien: ÖAMTC Stauknigge

Wien (OTS) - Die erste "heiße" Woche der Sommerbaustellen in Wien haben die Autofahrer noch recht gut überstanden, berichtet der ÖAMTC. Bis Ende August kommen aber Woche für Woche neue dicke Brocken auf die leid- und staugeprüften Kraftfahrer zu. Der ÖAMTC hat Verhaltenstips zusammengestellt die helfen sollen, den oft vermeidbaren Stau vor Baustellen zu verhindern.

"Die Autofahrer müssen daran denken, daß etwa die Erneuerung von Gasrohren oder Gleisen nicht eine Schikane sein soll, sondern der Sicherheit aller Wiener dient", so der ÖAMTC. "Ist man sich erst der Notwendigkeit der Aufgrabungen bewußt, akzeptiert man auch Straßensperren leichter".

Rechtzeitig über neue Baustellen informieren! In den letzten Jahren wurde die Information über Großbaustellen deutlich verbessert, weiß man auch beim ÖAMTC. Avisotafeln über Straßensperren werden schon ein bis zwei Wochen vor Baubeginn aufgestellt.

Ausweichtrouten suchen! Wenn in Wien eine Straße wegen Bauarbeiten gesperrt wird, werden auch Umleitungsstrecken eingerichtet. "Umleitungen sind meist kein vollwertiger Ersatz für gesperrte Straßen. Wer sich selbst eine Ausweichstrecke sucht, ist besser dran", lautet der Tip des ÖAMTC.

"Das Recht des Stärkeren hat auf der Straße nichts verloren!" In der StVO ist die Anwendung des Reißverschlußsystems zwingend vorgeschrieben, erinnert der ÖAMTC. Sind die Kolonnen vor einer gesperrten Fahrspur erst einmal zum Stillstand gekommen, klappt auch das Einfädeln nicht mehr.

Keine Kreuzungen verstellen! Rücksichtslosen Autofahrern, die mitten auf einer Kreuzung im Stau stehen gelingt es immer wieder, den Verkehr in einem ganzen Grätzel zum Erliegen zu bringen.

Längere Fahrzeiten einplanen! Wer unter Zeitdruck steht begeht leichter Fehler. Streß und Ärger haben bei der Autofahrt nichts verloren.

Ganz ohne Baustellenstau wird es aber auch in diesem Sommer in Wien nicht gehen. "Miteinander statt gegeneinander hilft unnötige Stauungen zu vermeiden", fordert der ÖAMTC die Kraftfahrer zu mehr Rücksicht auf. Selbstverständlich kontrolliert der ÖAMTC auch weiterhin die Planung, Beschilderung und Durchführung von Großbaustellen, um Fehler rechtzeitig erkennen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC
Tel.: 711 99-1218

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/OTS