Messe Wien verwehrt sich gegen Langer-Unterstellungen

Wien (OTS) - Der Generaldirektor der Messe Wien, Mag. Alfred
Waschl, stellt zur gestrigen Aussendung der Wiener Freiheitlichen (Mag. Dieter Langer) fest:

Erstens: Langer unterstellt "nach den Worten von Messedirektor Mag. Waschl" solle "die Wiener Messe offenbar auch weiterhin ein Kleinhäuslerdasein" führen.

Dazu Waschl: "Ich habe dieses Wort bei der Halbjahres-Bilanz Pressekonferenz am 1. Juli weder verwendet, noch rechtfertigen meine Ausführungen, daß man es mir in den Mund legt."

Zweitens: Langer's Behauptung, ein Minus der Besucherzahlen von 50.000 und eine Verringerung der Belegfläche von 126.000 m² im ersten Halbjahr 1997 sei - zu Unrecht - als großer wirtschaftlicher Erfolg ausgegeben worden, ist unrichtig.

Die Redakteurin der "Freiheitlichen", die bei der Halbjahres-Bilanzpressekonferenz am 1. Juli anwesend war, hat offenbar nicht richtig hingehört:

Die Besucherzahlen 1997 wurden ausdrücklich mit dem Hinweis kommentiert, daß es "gerade" und "ungerade" Messejahre gibt, weil viele Veranstaltungen im Zwei-Jahresrhythmus stattfinden und daher der Vergleich erstes Halbjahr 1997 mit erstem Halbjahr 1996 nicht aussagekräftig ist. Gegenüber dem - vergleichbaren - ersten Halbjahr 1995 hat sich die Besucherzahl um 94.153 und die Belegfläche um 7.229 m² erhöht.

Drittens: Die Behauptung Langer's, man warte seit Waschl's Amtsantritt vergeblich auf Neuerungen im Messeprogramm ist ebenfalls auf mangelndes Hinhören des Vizepräsidenten der Wiener Wirtschaftskammer zurückzuführen:

An neuen Veranstaltungen wurden unter anderem die Kongreßmesse Facility, die Leonardo da Vinci-Ausstellung, die Messe Aufgetischt veranstaltet. Erstmals wurde im Winter '96/'97 die Freizeithalle 25 geöffnet. Im Marktsegment Jugendliche fand die Eröffnung der Libro-Music Hall statt. Im Herbst '97 sind als weitere neue Veranstalungen die Messen Sport, Wohnen & design, Network, EUviron sowie das 4. Wirtschaftsforum der Regionen Europas geplant.

Rückfragen & Kontakt:

Messe Wien
Pressestelle
Tel.: (01) 727 20-289
e-mail: info@messe.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS