Victoria Holding AG: VICTORIA, Hamburg-Mannheimer und DKV formieren sich zur ERGO-Versicherungsgruppe, der Nr. 2 im deutschen Markt Kerngeschäft: Privatkunden und gewerblicher Mittelstand

Berlin/Düsseldorf (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Um die Chancen des sich
schnell wandelnden Versicherungsmarkts frühzeitig und entschlossen zu nutzen, werden sich die Versicherungsgruppen von VICTORIA/D.A.S. und Hamburg-Mannheimer/DKV als ebenbürtige Partner zusammenschließen. Dies soll durch Verschmelzung der VICTORIA Holding AG und der Hamburg-Mannheimer AG nach den Bestimmungen des Umwandlungsgesetzes erfolgen. Eine entsprechende Absichtserklärung haben die Vorstände der beteiligten Unternehmensgruppen am Donnerstag unterzeichnet. Vor Durchführung der Verschmelzung sollen die Anteile der Hamburg-Mannheimer AG am Grundkapital der DKV Deutsche Krankenversicherung AG und der Hamburg- Mannheimer Sachversicherungs-AG von derzeit jeweils nahezu 40 % im Wege von Kapitalerhöhungen gegen Sacheinlagen auf jeweils rund 100 % erhöht werden. Die neue Gruppe soll sich unter der durch die Verschmelzung entstandenen Holding namens ERGO Versicherungsgruppe AG mit Sitz in Düsseldorf formieren. Die jeweiligen Versicherungsgesellschaften werden weiterhin mit ihren eingeführten Markennamen und ihren erfolgreichen Produkten am Markt auftreten.

Die VICTORIA Holding AG bringt eine der bestangesehenen deutschen Versicherungsgruppen ein, die in allen wesentlichen Zweigen der Lebens- und der Schadenversicherung gut positioniert ist und die mit der D.A.S. Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG über Europas größten Rechtsschutzversicherer verfügt. Die Hamburg-Mannheimer-Gruppe verstärkt den neuen Verbund insbesondere durch Einbringung des jeweils zweitgrößten Lebens- und Unfallversicherers Deutschlands. Mit der DKV Deutsche Krankenversicherung AG erhält die neue Gruppe Europas größten privaten Krankenversicherer. Ihren geschäftlichen Schwerpunkt sieht sie künftig in erster Linie im Versicherungsgeschäft für Privatkunden und im gewerblichen Mittelstand. Sie wird auf dem deutschen Versicherungsmarkt mit Beitragseinnahmen von ca. 21 Mrd. DM Rang 2 belegen. Gleichzeitig schafft sie eine breite Basis für eine stärkere europäische Ausrichtung in der Zukunft.

Die in der ERGO-Gruppe zusammengeführten Versicherungsgesellschaften werden durch die Optimierung der Produktpalette und den wechselseitigen Einsatz der sich ergänzenden Vertriebsstrukturen zusätzliches Neugeschäft erzielen. Zudem werden deutliche Einsparungen durch die Zusammenfassung von Kernaufgaben in der Management-Holding und durch die Bündelung von Verwaltungsfunktionen zwischen den Gesellschaften erwartet. Auch die Kosten für den Ausbau des Auslandsgeschäfts und der EDV-Technologien werden sich durch gemeinsamen Ressourceneinsatz wesentlich reduzieren lassen.

Die ERGO-Versicherungsgruppe sieht sich im deutschen Versicherungsmarkt, dem drittgrößten der Welt, bestens positioniert und zudem in einer guten Ausgangsposition für den Geschäftsausbau im europäischen Ausland. Sie setzt auf überdurchschnittliches Wachstum bei Umsatz und Ertrag und will auf diese Weise den größtmöglichen Mehrwert schaffen für ihre Kunden, ihre Mitarbeiter und ihre Aktionäre.

Die neue Gruppe umfaßt nahezu 40.000 Mitarbeiter im Innendienst und Außendienst (hauptberuflich). Berechnet auf as-if-Basis per Ende 1996, hat sie ein konsolidiertes Eigenkapital von rund 3,7 Mrd. DM und einen Jahresüberschuß von rund 380 Mio. DM. Die gesamten Kapitalanlagen übersteigen die 100 Mrd. DM-Marke. Die Unternehmenswerte von VICTORIA Holding AG und Hamburg-Mannheimer AG werden auf der Grundlage von Bewertungsgutachten von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in einem gesetzlich geregelten Verfahren festgelegt. Daraus wird sich nach vorläufigen Bewertungen ein Verhältnis zwischen 45 : 55 und 40 : 60 und somit eine mehrheitliche Beteiligung der Münchener Rück an der Dachgesellschaft der neuen Gruppe ergeben. Als Vorstandsvorsitzender der neuen ERGO-Gruppe ist Dr. Edgar Jannott, Vorsitzender der Vorstände der VICTORIA-Gesellschaften, vorgesehen.

Die Verschmelzung bedarf der Zustimmungen der Hauptversammlungen der VICTORIA Holding AG und der Hamburg-Mannheimer AG. Außerdem muß der Zusammenschluß beim Bundeskartellamt zur Prüfung angemeldet werden. Das aufgrund der Bewertungsgutachten festzulegende Umtauschverhältnis wird zusammen mit dem Verschmelzungsbericht der Vorstände im Oktober vorliegen. Die Hauptversammlungen sind für November vorgesehen. Die Aktien werden an der Frankfurter und Düsseldorfer Börse notiert sein.

Victoria Holding AG
Der Vorstand

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/02