Kraftwerksbau Freudenau schreitet plangemäß voran

Heute beginnt die Flutung der Inselbaugrube

Wien (OTS) - Der Bau des Wiener Donaukraftwerks Freudenau
schreitet plangemäß voran. Heute, Donnerstag, beginnt als wichtiger Schritt im "Endspurt" die Flutung der Inselbaugrube. Damit kehrt die Donau in der Freudenau im Verlauf der kommenden zwei Wochen
wieder in ihr altes Bett zurück.****

Das Kraftwerk wird in sogenannter Naßbauweise errichtet, also in einzelnen trockenen Baugruben im fließenden Strom. In der dritten und letzten Bauphase entstehen derzeit in der Inselbaugrube in Strommitte die Nordschleuse, das Krafthaus mit den sechs Turbinen und die Kraftwerksinsel mit dem Betriebsgebäude. Die Arbeiten daran sind nunmehr so weit fortgeschritten, daß die Baugrube geflutet und die Umschließungsdämme abgetragen werden können.

Am künftigen Krafthaus sind bereits alle Rohrgehäuse eingebaut, derzeit wird an der Montage von vier Turbinen gearbeitet. Die erste Maschine wird Ende Oktober 1997 mit der Stromlieferung beginnen.
Im April 1998 werden alle sechs Maschinen am Netz sein.

Im März 1996 ist die Donau in Wien mit dem Teilstau bereits um zwei Drittel der endgültigen Stauhöhe angehoben worden. Diese beträgt beim Kraftwerk 8,3 Meter. Nach Abschluß der Hebung der Praterbrücke im Herbst 1997 kann gegen Jahresende der Vollstau durchgeführt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (0222) 51538-4444/5444

Donaukraft

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DDK/OTS