Bachler über Burg-Pläne

Vorausmeldung zu News Nr. 27/3.7.1997

Wien (OTS) - - Peymann soll weiter an der Burg inszenieren

Der designierte Burg-Chef Klaus Bachler spricht im
News-Interview über seine Pläne mit dem Burgtheater. Darin kündigt er an, daß sein Vorgänger Claus Peymann auch unter seiner Regentschaft Regie am Burgtheater führen soll. Verstimmungen zwischen den beiden hätte es nie gegeben. Bachler: "Wir sind beide dickköpfig und an Meinungsharmonisierung nicht interessiert. Es genügt, wenn wir einander achten."

Als Nachfolger an der Volksoper würde Bachler eine Avantgarde-Persönlichkeit präferieren - auch gegen den Willen des Ensembles: "Ich bin sicher, daß es nicht anders geht. Klarerweise besteht in den Zeiten der Ausgliederung bei vielen ein hohes Sicherheitsbedürfnis. Aber es gibt meiner Meinung nach überhaupt nur eine Möglichkeit der Arbeitsplatzsicherung: die zukunfsorientierte künstlerische Positionierung eines Hauses."

Auf die Situation der Wiener Festwochen angesprochen, meint Bachler: "Den Festwochen fehlt ein Intendant. Ein Festival dieser Art braucht eine Vermittlungsperson, die auch inhaltlich etwas tut. Mit repräsentieren bei Premienfeiern ist gar nichts getan." Auf die als Präsidentin vorgesehene Präsidentin Leonie Rysanek angesprochen, antwortet Bachler vielsagend: "Sie war eine sensationelle Sängerin".

Rückfragen & Kontakt:

News
Tel.: 213 12-101

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS