Boeing und McDonnell Douglas über bedingungslose Fusionsgenehmigung durch FTC hocherfreut

Seattle (OTS/EURONET) - Die fusionswilligen Flugzeugbauer the
Boeing Company und McDonnell Douglas Corporation zeigen sich darüber hoch erfreut, daß die US-Kartellaufsicht U.S. Federal Trade Commission (FTC) der Fusion bedingungslos zugestimmt hat. In einer gemeinsamen Pressemitteilung beider Firmen vom 1. Juli heißt es wörtlich:

"Wir sind zutiefst erfreut darüber, daß die FTC nach einer derart gründichen Prüfung der Fusion Boeing/McDonnell Douglas bedingungslos zugestimmt hat", erklärte Phil Condit, Vorsitzender des Board und CEO von Boeing.

"Die Überprüfung durch die FTC zählte zu den detailliertesten und umfassendsten, die es in der bisherigen Geschichte geplanter Fusionen gebeben hat. Boeing und McDonnell Douglas haben gemeinsam der Behörde mehr als fünf Millionen Aktenseiten Dokumente, zahlreiche Unterlagen und Gutachten von Experten beider Firmen und von dritter Seite unterbreitet.

Wir sind zutiefst beeindruckt davon, wie professionell die FTC dieses Verfahren gehandhabt hat".

Harry Stonecipher, Präsident und CEO von McDonnell Douglas, ergänzte: "Über die Entscheidung der FTC freuen wir uns ungemein und sehen erwartungsvoll dem Zusammenschluß dieser beiden großen Firmen entgegen".

Boeing und McDonnell Douglas haben einen gemeinsamen Stimmrechtsprospekt im Bestreben um Zustimmung der beiderseitigen Hauptversammlungen herausgegeben. Diese werden getrennt am 25. Juli in Seattle und in St. Louis stattfinden.

Die Firmen erwarten, daß die kartellrechtrechtliche Bewertung der Fusion durch die EU-Kommission bis zum 31. Juli abgeschlossen worden sein wird. Die Fusion soll am 1. August durchgeführt werden, wobei am 4. August die vergrößerte neue the Boeing Company den Betrieb aufnehmen soll.

Rückfraghinweis: Sherry Nebel von Boeing
Tel.: Seattle +1 (206) 655-6123, oder
Larry McCrcken von McDonnell Douglas
Tel.: Missouri +1 (314) 233-8957.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS/EURONET