Umweltministerium zu Kernkraftwerken: Westliche Sicherheitsstandards für EU-Beitritt unumgänglich

Entstellende Darstellung Anschober von Gespräch Bartenstein - Skalicky

Wien (OTS) - Entschieden zurückgewiesen hat ein Sprecher des Umweltministeriums die "entstellende Darstellung" eines Gespräches zwischen Umweltminister Martin Bartenstein mit seinem tschechischen Kollegen durch den grünen Abgeordneten Anschober.

"Der Minister hat seinem tschechischen Kollegen gegenüber bekräftigt, daß Österreich an seiner Anti-Atom-Haltung und dem Ziel eines atomfreien Mitteleuropas festhält. Insbesondere sei die Schließung gefährlicher Reaktoren älterer Bauart notwendig. Gleichzeitig erklärte Bartenstein, daß im Rahmen der Beitrittsverhandlungen von Östereich zumindest eine Garantie über die Einhaltung westlicher Sicherheitsstandards verlangt werde", sagte der Sprecher des Umweltministers. Aus diesem Grunde ist auch Österreich in den Vorgesprächen der Europäischen Kommission mit den Beitrittsländern - als einziges Mitgliedsland - vertreten.

Weiters betonte der tschechische Umweltminister gegenüber seinem österreichischen Kollegen, daß aus seiner Sicht mit Temelin, von dessen Fertigstellung er selber nie begeistert gewesen sei, keine weiteren AKW-Projekte mehr in der tschechischen Republik verwirklicht würden.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Umwelt, Jugend und Familie
Tel.: 515 22/5051 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMU/OTS