Prokop: ÖVP bewirkt Verbesserungen in NÖ Kindergarten für Eltern und Gemeinden

Niederösterreich, 1.7.97 (NÖI) "Bei der Änderung der Verordnung über den Kostenbeitrag im Kindergarten und den Verbesserungen beim Vollzug des Gesetzes hat die ÖVP ihre Vorstellungen zur Gänze durchgebracht. Erfreulich ist, daß sich nunmehr auch die SPÖ damit identifiziert," kommentiert LH-Stv. Liese Prokop die Änderungen zum NÖ Kindergartengesetz , die
heute von der Landesregierung beschlossen wurden.****

Geändert werden ab September:
o Die Eltern müssen ihren Bedarf nach einer
Nachmittagsbetreuung im Kindergarten nicht mehr 2x im Jahr mit Formular bekanntgeben, sondern können dies jederzeit formlos
tun.

o Die Gemeinden können den Elternbeitrag für den Nachmittag
auch dann halbieren, wenn die Kinder nur kurzfristig wenige
Tage im Monat im Kindergarten sind.

o Die Gemeinden erhalten 50% des Mehraufwandes, der ihnen aus
dem Vollzug des Kindergartengesetzes entstanden ist,
refundiert. LR Freibauer macht daher für die Gemeinden
zusätzlich 12,5 Mio. Schilling für Kindergartenbetreuung
flüssig.

o Die Gemeinden haben direkten Einfluß auf die
Dienstplangestaltung im Kindergarten und können damit das Betreuungspotential effizienter einsetzen.

o Ab Herbst wird bei den betroffenen Kindern, Eltern, Gemeinden
und Betreuerinnen erhoben, ob und in welchen Punkten das NÖ Kindergartengesetz geändert werden soll.

"Ich bin zuversichtlich, daß die Kindergartenverwaltung aus
den Fehlern des vergangenen Herbstes gelernt hat. Unsere Eltern
und Kinder können daher ab September das Angebot in unseren Kindergärten wieder zu ihrer Zufriedenheit annehmen", so Prokop abschließend.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI