Heuer 74 erfolgreiche Absolventen des Exportlehrganges

Weiterbildung und Höherqualifikation von Mitarbeitern in Exportbetrieben immer wichtiger

Wien (PWK) - Der Universitätslehrgang zur Ausbildung von Exportkaufleuten an der Wirtschaftsuniversität Wien wird seit 28 Jahren in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Österreich durchgeführt. In dieser Zeit hat er sich einen hervorragenden Ruf als Ausbildungsinstitution für Export-Knowhow in der internationalen Geschäftstätigkeit erworben. "Von 997 Inskripienten haben heuer 61 den Abschluß geschafft. Die Drop-Out-Quote des Grundlehrganges zeigt das hohe Anforderungsprofil, das in diesen Lehrgängen gestellt wird", meint der im WIFI für die Exportakademie zuständige Ferdinand Prutscher im Zusammenhang mit der feierlichen Zeugnisüberreichung am Freitag, 27. Juni abend. ****

Zum vierten Mal gab es den Aufbaulehrgang für "Export und internationales Management". Von 28 Teilnehmern haben alle positiv abgeschlossen und dürfen den Titel "akademisch geprüfter Exportkaufmann" tragen. "Die Weiterbildung und Höherqualifikation von Mitarbeitern in Außenhandelsbetrieben ist bei immer stärker werdender Konkurrenz auf den Weltmärkten besonders wichtig, kommentiert Egon Winkler, Direktor der Außenwirtschaftsorganistion der Wirtschaftskammer Österreich, die den Vorläufer dieser Lehrgänge bereits 1969 in Wien ins Leben gerufen hat. Seit 1981 wurden mit der Gründung der Exportakademie diese Lehrgänge bundesweit etabliert.

Insgesamt haben bisher mehr als 2.000 Teilnehmer den Exportlehrgang an der WU Wien absolviert. In ganz Österreich beläuft sich die Absolventenzahl auf derzeit etwa 6.800. Diese Exportlehrgänge werden neben der WU Wien an den Universitäten Linz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt, Graz und dem Landesbildungszentrum Schloßhofen/Vorarlberg angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

WIFI
Tel. 50105/3154

Mag. Ferdinand Prutscher

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK