Ein Käfig voller (armer) Narren

Tierhilfswerk Austria protestiert gegen Tierquälerei im Golden Circus

Wien (OTS) - Vom 19. bis zum 29. Juni gastiert der Golden Circus
im 19. Wiener Gemeindebzirk auf der Hohen Warte. Zirkusdirektor Jaro Frank beteuert stets die "tierfreundliche" Dressur und artgerechte Haltung im Golden Circus. Die Realität sieht leider anders aus. Die Haltung der mitgeführten Bären und Tiger entspricht nicht den Mindestrichtlinien der Wiener Umweltanwaltschaft. Das Tierhilfswerk Austria protestierte am Donnerstag, 26. Juni am Gelände vor dem Golden Circus.

Im Vorjahr veröffentlichte die Wiener Umweltanwaltschaft "Richtlinien für die Haltung von Wildtieren in Zirkusunternehmen". In diesem Expertenbericht werden die Mindeststandards für die Wildtierhaltung festgelegt. Diese Standards sind zwar unverbindlich, stellen aber ein in Europa einzigartiges Instrumentarium dar, gegen Tierquälerei im Zirkus vorzugehen.

In puncto Bären geben die Richtlinien grundsätzliche folgende Direktive:

"Eine tiergerechte Haltung sämtlicher Bärenarten in Zirkusunternehmen ist nicht möglich. Die nachfolgende Auflistung der Mindestanforderungen ist daher keinesfalls als Legitimation der Haltung von Bären in Zirkusunternehmen zu verstehen, sie sollen nur dazu dienen, bei allenfalls derzeit noch gehaltenen Tieren Verhaltensstörungen weitestgehend zu verhindern."

Bezüglich Tigern steht:

"Eine tiergerechte Haltung von Tigern in Zirkusunternehmen erscheint aufgrund ihrer biologischen Charakteristik und ihres spezifischen Sachverhaltens schwer möglich. Da Tiger zu den gefährdeten Tierarten zählen, ist ihre Haltung in Zirkusunternehmen abzulehnen."

Dazu Christian Janatsch, Präsident des THWA: "Aus den Richtlinien der Wiener Umweltanwaltschaft geht klar hervor, daß es eine artgerechte Haltung von Bär oder Tiger im Zirkus nicht gibt. Hinzu kommt, daß der Golden Circus selbst die Mindeststandards nicht erfüllt. Das THWA wird daher Anzeige erstatten. Langfristiges Ziel muß ein Zirkus ohne Wildtiere sein."

Rückfragen & Kontakt:

Tierhilfswerk Austria
Christian Janatsch
Tel.: 02243/229 64
Wr. Umweltanwaltschaft
Tel.: 727-04
MA 59
Amtsveterinär Mag. Hermann Gsandtner
Tel.: 79514-97631

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS