BERICHTIGTE WIEDERHOLUNG OTS0215 Präs. Schambeck nimmt Abschied von der Länderkammer

LH Pröll: Referent vor dem größen Förderer unserer Heimat

St.Pölten (NLK) - "In Deinem Geist werden wir die Arbeit in Niederösterreich fortset-zen. Du trittst ab, aber Dein Werk hat uns viel Kraft gegeben." Mit diesen persönlichen Worten stattete heute vormittags Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll dem scheidenden Bundesratspräsidenten Univ.Prof. Dr. Herbert Schambeck im Rahmen einer Bundes-ratssitzung den Dank des Landes Niederösterreich ab. Er dankte Schambeck aber auch als niederösterreichischer Landeshauptmann im Namen aller Bundesländer, da Niederösterreich in der ersten Jahreshälfte 1997 (nicht:1977) für den Vorsitz im Bundesrat zu-ständig ist. "Der Föderalismus birgt die Chance zu einer menschlichen Dimension des öffentlichen Lebens", zitierte Pröll eingangs Dr. Schambeck, "den anerkannten Wis-senschafter, Lehrer, Politiker und Mann der Praxis", so Pröll. Er habe mit seiner Tätig-keit auch den Weg in ein größeres Europa vorgegeben. Seinem Wirken sei es auch zu verdanken, daß das noch heuer zum Abschluß der Bundesstaatsreform kommen werde und das Abkommen von Perchtoldsdorf in die Tat umgesetzt werden könne. Schambeck sei "ein Mann von Rat und Tat", der stets auch für sein Heimatland Nie-derösterreich gearbeitet habe.

Schambeck gab im Rahmen seiner Vorsitzführung in der 628. Sitzung des Bundes-rates bekannt, daß er sein Mandat freiwillig Ende des Monats zurücklegen werde. Er dankte dem Land Niederösterreich für die jahrelange Zusammenarbeit und fand aner- kennende Worte für die Entwicklung unseres Bundeslandes. Mit der Schaffung des Neuen Landhauses in der Landeshauptstadt St.Pölten habe dieses Bundesland einen sichtbaren Schritt in die Zukunft gesetzt. Er habe den Weg Niederösterreichs in einer Zeit begleitet, in der es neben dem Agrarland Nummer eins auch das Industrieland Nummer eins wurde, stellt Schambeck rückblickend fest.

Univ.Prof. Dr. Schambeck gehörte dem Bundesrat seit 1969 an und führte 1988, 1992 und 1997 den Vorsitz, im Juli 1992 auch den Vorsitz im Bundesrat.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle, Tel.: 02742/200/2169

Niederösterreichische Landesregierung,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK