NewTonEnsemble Wiener Musik-Forum Zwischenräume

Konzert zur Ausstellung von Bruno Gironcoli: Die Ungeborenen

Wien (OTS) - Im Rahmen der Ausstellung Bruno Gironcoli: Die Ungeborenen in der MAK-Ausstellungshalle im Erdgeschoß bittet die Gesellschaft für Österreichische Kunst zum Konzert Zwischenräume des NewTonEnsembles. Auf dem Programm stehen Werke von Luciano Berlo, Harrison Birtwistle, Friedrich Cerha, Geroge Crumb, Jonathan Harvey, Pierre Henry, Mauricio Kagel, Wolfgang Rihm, Giacinto Scelsi, Walter Schweiger und Wolfram Wagner.

Als Klangereignis zu und zwischen den Skulpturen Bruno Gironcolis wurde eine mehrschichtige Dramaturgie entwickelt, die einerseits klangliche Bezugsmomente zum Vokabular Gironcolis herausstellt und andererseits auch den Raum zwischen den Skulpturen klanglich und optisch zu gestalten versucht:

Auf verschiedene Weise wird die Annäherung an die Stimmen - den inneren Gesang - der Ungeborenen entwickelt: Der menschliche -wenngleich textlose - Gesang in Luciano Berlos "Sequenza" versucht, klanglich und expressiv das Phänomen der menschlichen Stimme auf ungewöhnliche Weise auszuloten.

Der bewegende unterseeische Gesang der Wale wird nicht nur als Tonbandzuspielung zu hören sein, sondern auch musikalisch reflektiert und verarbeitet in George Crumbs "Vox balanae for 3 masqued players". Darüber hinaus nimmt der gleichermaßen übermenschliche, synthetische - am Computer simulierte - Gesang in Jonathan Harveys "Ritual melodies" den rituellen Aspekt der Werke Gironcolis auf.

Die - scheinbar - metallische Beschaffenheit der Skulpturen findet ebenso akustische wie visuelle Entsprechung: Pierre Henrys "Spatiodynamisme" schafft eine bewegte Klangwelt klingenden Metalls und die 6 Miniaturen für Trompete solo von Birtswistle, Cerha, Kagel, Karkoff, Rihm und Wagner verknüpfen die stimmlichen und metallischen Qualitäten des Instruments.

Die drei musikalischen Ebenen - Solo Trompete, Tonband-Musik und Ensemble - laden zu einer assoziativen und klanglichen Entdeckungsreise durch die Räume der Ausstellung ein. So soll dieses zweite gemeinsame Projekt des NewTonEnsembles und des MAK als Konzert in Bewegung weitere Impulse des Zusammenwirkens der Kunstrichtungen setzen.

Programm:

Walter Schweiger/"Die Zeit der Nacht"/für Klavier
Pierre Henry/"Spatiodynamisme"/für Tonband
Giacinto Scelsi/Ko-Iho/für Flöte und Klarinette
Jonathan Harvey/"Ritual melodies"/für Tonband
Luciano Berlo/"Sequenza"/für Singstimme
George Crumb/"Vox balaenae for 3 masqued players"/für Flöte, Violoncello, Klavier
dazwischen die Miniaturen für Trompete von Harrison Birtwistle, Friedrich Cerha, Mauricio Kagel, Wolfgang Rihm, Wolfram Wagner

Über das NewTonEnsemble

Das NewTonEnsemble unter der gemeinschaftlichen Leitung der Komponisten Bernd Hannes Sollfelner, Christian Minkowitsch, German Toro, Johannes Kretz und Jorge Sanchesz-Chiong widmet sich seit 1996 der Aufführung vor allem zeitgenössischer Musik.

Aus der kontinuierlichen Zusammenarbeit mit jungen, hervorragenden Musikern entwickelte sich eine gemeinsame, zeitgemäße Aufführungskultur, die den selbstverständlichen Einsatz elektronischer Klangmittel ebenso miteinschließt wie das Bestreben, durch umfassendes Konzertdesign Veranstaltungen zu schaffen, die über die gängigen Konzertabläufe weit hinausgehen.

Neben dem Gestalten von Konzerten im eigentlichen Sinne gehören auch der Kontakt mit anderen Kunstformen wie Ausstellungen und Lesungen zu den zentralen Anliegen des NewTonEnsembles.

Projektdaten: NewTonEnsemble Wien - Wiener Musik Forum

Zwischenräume: Konzert zur Ausstellung von Bruno Gironcoli: Die Ungeborenen

Datum: Donnerstag, 3. Juli 1997

Zeit: 19.30 Uhr

Ort: MAK-Ausstellungshalle Erdgeschoß

MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst

Weiskirchnerstr. 3, A-1010 Wien

Mitwirkende: Annegret Bauerle (Flöte)

Edda Breit (Violoncello)

Margarete Jungen (Gesang)

Leonhard Leeb (Trompete)

Richard Pfadenhauer (Klavier)

Georg Riedl (Klarinette)

Konzept/Klangdesign: Wiener Musik-Forum

Koordination/MAK: Hannelore Schwanzer am 3. Juli an den MAK-Kassen (Eingang Stubenring 5 und Weiskirchnerstr. 3)

Kartenpreis: öS 140,-

Ermäßigung für Schüler und Studenten 95,-, freier Eintritt für Mitglieder der Austrian Society

Information: MAK, Hannelore Schwanzer, Tel. +43/1/71136-320

Wiener Musik-Forum, Bernd H. Sollfelner, Tel. +43/1/714 19 54

MAK im Internet
MAK Design-Info-Pool: Tel.: (1) 711 36/305, Fax: (1) 711 36/304 (von 9.00 bis 13.00 Uhr) WWW http://mak-design.tu-graz.ac.at/ e-mail: design@mak.co.at
Informationen zu den aktuellen MAK-Aktivitäten:
http://linux.kem.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

MAK
Dorothea Apovnik
Tel.: +43/1/711 36-233

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK/02