Jagenberg AG Jagenberg weiter auf Erfolgskurs

Neuss (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

die Jagenberg-Gruppe sind die
Auslandsmärkte bei einem Auslandsanteil von rund 80 % von entscheidender Bedeutung. Besonders die stark wachsende Wirtschaftsregion Asien mit ihren expandierenden Märkten hat für das Maschinenbau-Unternehmen auch 1997 hohe Priorität. Außerdem gewinnen Nordamerika und die südamerikanischen Staaten aufgrund ihres positiven Investitionsklimas wieder an Marktstärke.

Vor diesem Hintergrund hat sich das Geschäft der Jagenberg-Gruppe im ersten Halbjahr 1997 weiter zufriedenstellend entwickelt. Ende Juni 1997 wurden mit rund 400 Mio DM bereits 38 % des für 1997 geplanten Jahresumsatzes von mehr als 1 Mrd DM realisiert. Der Auftragseingang in den Monaten Januar bis Juni 1997 erfüllt die in einer vorsichtigen Planung vorgegebenen Erwartungen. Danach werden zum Stichtag 30. Juni 1997 mit rund 557 Mio DM bereits 55 % des für 1997 geplanten Auftragseingangs von rund 1 Mrd DM erzielt. Der Auftragsbestand ist in der ersten Jahreshälfte gegenüber dem Vorjahr um 9,7 % auf 662 Mio DM gestiegen.

Die Zahl der Mitarbeiter hat sich zum 30. Juni 1997 durch die Mitte vergangenen Jahres erstmals einbezogene Jagenberg Slovenska um 1,3 % auf 3.551 Beschäftigte erhöht. Vergleichbar gerechnet ist die Zahl um 1,9 % zurückgegangen.

Im Geschäftsbereich Papiertechnik wurde Ende Juni 1997 mit 249 Mio DM abrechnungsbedingt der Umsatz des Vorjahres noch nicht ganz erreicht, aber der Plan für das erste Halbjahr 1997 um rund 9 % übertroffen. Der Auftragseingang liegt mit 372 Mio DM um 8,5 % über dem Vorjahr und noch deutlicher mit 22 % über der Planung für das erste Halbjahr 1997. Daraus abgeleitet ist auch der Auftragsbestand mit 517 Mio DM zum 30. Juni 1997 um fast 13 % höher als im Vorjahr und bietet eine gute Ausgangsbasis für die Beschäftigung im zweiten Halbjahr 1997.

Die positive Entwicklung bei der Maschinenfabrik Kampf setzte sich im ersten Halbjahr 1997 fort. Nachdem Kampf im vergangenen Jahr den größten jemals realisierten Auftragseingang verbuchen konnte, strebt das Unternehmen in diesem Jahr einen neuen Umsatzrekord an. Im ersten Halbjahr 1997 wird der Spezialmaschinenbauer Umsatzerlöse von 74 Mio DM realisieren. Dieser Wert liegt um 74 % über dem Vergleichswert des Vorjahres. Für das Gesamtjahr 1997 erwartet Kampf einen Umsatz in der Größenordnung von fast 150 Mio DM.

Auch die amerikanische Jagenberg-Tochtergesellschaft in Enfield liegt weiter im Aufwärtstrend. Der Umsatz des ersten Halbjahres 1997 wird mit 92 Mio DM den vergleichbaren Vorjahreswert um 24 % übersteigen. Beim Auftrags-eingang wird mit rund 50 Mio DM an die guten Ordereingänge des ersten Halbjahres 1996 angeschlossen.

Der Geschäftsbereich Verpackungstechnik erzielte im ersten Halbjahr 1997 mit 141 Mio DM einen Umsatz in der Größenordnung des Vorjahres. Für das Gesamtjahr 1997 wird ein Umsatz von 350 Mio DM erwartet. Das ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von 5 %.

In Erwartung eines weiterhin positiven Konjukturumfeldes in den wichtigsten Absatzmärkten wird die Jagenberg- Gruppe 1997 ihre Ertragslage weiter verbessern. Das Unternehmen stellt in Aussicht, 1998 auch die Stammaktien wieder mit einer Dividende zu bedienen.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/03