BARC VERSICHERUNGS-HOLDING AKTIENGESELLSCHAFT

Wien (OTS) - Mit Wirkung vom 1. Jänner 1997 wurden die beiden Versicherungsgruppen Bundesländer-/Raiffeisen-Versicherung und Austria-Collegialität zum BARC-Konzern zusammengeführt. Aus den relevanten Jahresabschlüssen zusammengefaßt ergaben sich per 31. Dezember 1996 folgende wesentliche BARC-Konzern-Kennzahlen:

Gesamtprämienvolumen 27,7 Mrd. Schilling

Die BARC-Konzerngesellschaften weisen für das Geschäftsjahr 1996 ein Prämienvolumen von insgesamt 27,7 Mrd. Schilling aus.
Die Erfolge in der Schaden-Unfallversicherung führten, trotz der Zurückhaltung im Lebensversicherungsgeschäft gegen Einmalprämienzahlung und der Prämienreduktionen in der Krankenversicherung - infolge des OGH Urteils vom März 1995 - zu einem insgesamten Prämienwachstum gegenüber dem Vorjahr.
19,8 Mrd. Schilling (71,5 %) der Prämien entfallen auf den
Konzern der Bundesländer-Versicherung, 7,9 Mrd. Schilling auf
die Gesellschaften der Austria-Collegialität. Die
anteilsstärkste Prämiensparte ist die Schaden-Unfallversicherung mit 10,1 Mrd. Schilling vor der Lebensversicherung mit 9,6 Mrd. Schilling sowie der Krankenversicherung mit 8,0 Mrd. Schilling.

18,1 Mrd. Schilling Versicherungsleistungen, 924.741 Schaden-
und Leistungsfälle

Davon entfielen 12,9 Mrd. Schilling an Leistungen bzw.
638.887 Schadensfälle auf die Gesellschaften der Bundesländer-Versicherung und 5,2 Mrd. Schilling oder 285.854 Schadensfälle auf die Austria-Collegialität-Gruppe. Mit diesen Versicherungsleistungen, die insgesamt rund 65 % der erwirtschafteten Prämien erreichten, wird die hohe volkswirtschaftliche Bedeutung der Risikovorsorge und Abdeckung unterstrichen.

6.488 MitarbeiterInnen verwalten rund 6,0 Mio. Versicherungsverträge

4.779 Angestellte und 4,5 Mio. Verträge der Bundesländer-Gesellschaften und 1.709 Angestellte im Innen- und Außendienst der Austria-Collegialität mit 1,5 Mio. Verträgen stehen seit Anfang 1997 unter einer einheitlichen
Konzernleitung. Die Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb beliefen sich auf rund 5,8 Mrd. Schilling,womit sich eine
günstige Gesamtkostenrelation zur Prämie mit 20,9 % errechnet.

Kapitalanlagen erreichten mehr als 108 Mrd. Schilling.

Die Kapitalanlagen einschließlich der Depotforderungen aus
der übernommenen Rückversicherung beliefen sich insgesamt auf 108,2 Mrd. Schilling. Davon entfielen auf den
Bundesländer-Konzern 81,9 Mrd. Schilling und auf die Austria-Collegialität 26,3 Mrd. Schilling. Die Finanzerträge betragen nach Abzug der Aufwendungen 6,9 Mrd. Schilling.

Versicherungstechnische Rückstellungen ergeben 101 Mrd. Schilling.

Die Vorsorgen für die Erbringung der künftigen Versicherungsleistungen ergeben zusammen 100,9 Mrd. Schilling. Davon entfallen auf die Bundesländer-Gesellschaften 78,8 Mrd. Schilling und auf die Austria-Collegialität 22,1 Mrd. Schilling. Die höchsten Rückstellungen betreffen die Lebensversicherungs-Deckungsrückstellung.

BARC-Konzern EGT 858,2 Mio. Schilling

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 858,2 Mio. Schilling setzte sich aus 323,7 Mio. Schilling der Bundesländer- Gesellschaften und aus 534,5 Mio. Schilling der Austria-Collegialität zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle, Reinhard Hübl
Tel.: (01) 211 11/3300

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BVP/05