Pkw-Recycling: Erfolgsbeispiel für "freiwillige Vereinbarung"

Im Vorjahr 105.000 alte Pkw aufbereitet und verwertet - Neue Broschüre "Pkw-Recyclingvereinbarung in Österreich"

Wien (PWK) - Von den rund 195.000 Alt-Pkw, die im Vorjahr in Österreich anfielen, wurden 105.000 in den sechs österreichischen Shredder-Anlagen mechanisch aufbereitet und verwertet. Dabei konnten rund 70.000 t Eisen-Schrott und rund 8.000 t Nichteisen-Metalle zurückgewonnen werden. Der verbleibende Rest von rund 90.000 Alt-Pkw erklärt sich durch den zunehmenden Export von weiterverwendbaren Fahrzeugen, geht aus dem jüngsten Bericht der Wirtschaftskammer Österreich über das Pkw-Recycling ("Pkw-Recyclingvereinbarung in Österreich", Berichtsjahr 1996, erschienen in der Reihe "Zahlen, Daten, Fakten") hervor. ****

Ziel der 1992 von Wirtschaftsministerium, Umweltministerium und Wirtschaftskammer abgeschlossenen Alt-Pkw-Recycling-Vereinbarung ist es, "die Verwertung gebrauchter Personen- und Kombi-Wagen nach neuen, zukunftsweisenden Verwertungsstandards zu sichern". Ursprünglich bis Ende 1995 befristet, wird die Vereinbarung inzwischen unbefristet weitergeführt. Die überwiegend positiven Erfahrungen zeigen, daß derartige "freiwillige Vereinbarungen" ein wirkungsvolles umweltpolitisches Instrument darstellen, erklärt dazu der Leiter der Abteilung für Umweltpolitik, Doz. Stephan Schwarzer: "Unter bestmöglicher Berücksichtigung marktwirtschaftlicher Anreize werden wichtige umweltpolitische Ziele umgesetzt". Die Wirtschaftskammer verpflichtete sich im Zuge dieser freiwilligen Vereinbarung - unter Einbeziehung der Kfz-Wirtschaft, des Sekundärrohstoffhandels und qualifizierter Fachleute - jährlich einen Bericht über den Stand der Umsetzung dieser Vereinbarung sowie über Entwicklungsmöglichkeiten des Pkw-Recycling vorzulegen.

Die umweltbewußte Gestaltung wirtschaftlicher Abläufe im Pkw-Recycling führte in den letzten Jahren zu Fortschritten in verschiedenen Bereichen und zur Entwicklung neuen technischen Know-hows, erklärt Schwarzer. Aufgrund des gestiegenen Umweltbewußtseins bemühen sich alle namhaften Autohersteller, schon bei der Konstruktion künftiger Fahrzeuge Recyclingmöglichkeiten zu berücksichtigen. Dies wird auch in der Produktwerbung immer stärker hervorgehoben. In diesem Sinne werden von einigen Autoimporteuren beim Kauf eines neuen Fahrzeuges Prämien von rund 20.000 Schilling für die Rückgabe eines Alt-Pkw angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Axel Steinsberg
Tel. 501 05 DW 4750

Abteilung für Umweltpolitik

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK