Staatspräsident Arpad Göncz beim Europa-Forum Wachau

Strasser: EU-Ost-Erweiterung nur unter bestimmten Bedingungen

Niederösterreich, 20.6.1997 (NÖI) "Den Herausforderungen der sich globalisierenden Welt kann nur ein vereinigtes Europa
begegnen. Die nationalen Kulturen und Sprachen dürfen nicht am Altar der Geschwindigkeit und Zweckmäßigkeit geopfert werden",
das sagte der ungarische Staatspräsident Arpad Göncz im Vorfeld des diesjährigen Europa-Forum Wachau auf Stift Göttweig, das
unter dem Motto "Die Erweiterung der EU - Grundsatzfrage für Europa" steht. "Neben der gemeinsamen, vereinigten politischen
und wirtschaftlichen Absicht müssen auch die regionalen Eigenschaften und die Subsidiarität energisch durchgesetzt werden
- ohne diese gibt es keine erfolgreiche Integration", so Staatspräsident Göncz weiter. Neben Göncz werden Landeshauptman Dr. Erwin Pröll und Vizekanzler Außenminister Dr. Wolfgang Schüssel die weiteren Hauptreferate halten.****

Zu der Veranstaltung, die vom Europa-Forum Wachau gemeinsam
mit dem Land Niederösterreich und dem Außenministerium
organisiert wird, haben sich auch andere prominente Gäste
angesagt, wie unter anderem der ehemalige polnische Außenminister Wladyslav Bartoszewski und der ehemalige portugiesische Premierminister Cavaco Silva. In vier Arbeitskreisen mit den
Themen: "Neue Mitglieder - neue Strukturen", "Erweiterung und europäische Sicherheitsarchitektur", "Sicherheit der Bürger" und "Erweiterter Binnenmarkt und gemeinsame Währung" werden
zahlreiche renommierte in- und ausländische Experten,
Journalisten und Beamte diskutieren.

Für den Obmann des Europa-Forum Wachau, LAbg. Dr. Ernst Strasser, ist die Veranstaltung ein wichtiger Beitrag zur europäischen Politik. "Für die Region Niederösterreich ist die geplante Ost-Erweiterung der EU nur unter bestimmten Bedingungen möglich. Das Europa-Forum Wachau - heuer bereits zum 3. Mal durchgeführt - soll den EU-Diplomaten und Experten unsere
Argumente näherbringen und soll somit ein Beitrag zur
Vorbereitung der Vorsitzführung Österreichs in der zweiten Jahreshälfte 1998 sein", erklärte Strasser.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI