Forschungszentrum Seibersdorf und TU Wien gehen Forschungskooperation ein!

Bessere Nutzung von Forschungsergebnissen angestrebt - Für mehr wissenschaftlichen "Nachwuchs" sorgen durch stärkere Förderung von Dissertanten und Diplomanden

Wien (OTS) - Das Österreichische Forschungszentrum Seibersdorf (ÖFZS) und die TU Wien wollen künftig eng zusammenarbeiten. Einen diesbezüglichen Kooperationsvertrag haben heute ÖFZS-Geschäftsführer, Prof. Dr. Franz Leberl, und der Rektor der TU Wien, Prof. Dr. Peter Skalicky, in Wien unterzeichnet.

Ziel der Kooperationsvereinbarung, die auf unbestimmte Zeit abgeschlossen wurde, ist die kooperative Durchführung von Forschungs-und Entwicklungsarbeiten auf der Grundlage gemeinsamer wissenschaftlicher und technologischer Kompetenz. Beide Seiten wollen künftig dadurch ihre Forschungsergebnisse besser verwerten, da man nunmehr bilateral zur Verfügung stehende Ressourcen nutzen kann.

Schwerpunktmäßig wollen Seibersdorf und TU Wien auf den Gebieten Vverfahrens- und Umwelttechnik, Lebenswissenschaften, Systemforschung, Produktionsinformatik, Werkstoffe, Telematik und Informationstechnik bzw. Elektronik und Meßtechnik kooperieren. Im Vertrag haben sich ÖFZS und TU Wien geeinigt, die Infrastrukturen des Partners zu nutzen.

Besonders gefördert sollen künftig auch die Durchführung von Dissertationen und Diplomarbeiten der TU Wien zu vereinbarten Themen sein. Darüber hinaus sollen gemeinsam Publikationen erarbeitet werden. In den definierten Arbeitsgebieten sollen verstärkt Konferenzen, Workshops und Präsentationen zum wissenschaftlich-technischen Erfahrungsaustausch durchgeführt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf
Ges.m.b.H. ÖFZS
Dr. Ferdinand Koch
Tel.: 02254/780-3251
E-Mail: koch@arcs.ac.at
Dipl.Ing. Gerhard Triebnig
Tel.: 02254/780-2020
E-Mail triebnig@arcs.ac.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OFS/OTS