Minister Bartenstein: mit Gebäudesanierung neuer Klimaschutz-Vorstoß

Hotels-Pensionen-Heime sind Zielgruppe für Förderungsschwerpunkt/Erstmals Ausschreibung für Umweltförderungen?.

Wien (OTS) - Um einen weiteren Schwerpunkt wurde die Förderungsinitiative "Klimaschutz" des Umweltministeriums erweitert. Die neue Zielgruppe: Beherbergungsbetriebe und Heime. Umweltminister Dr. Martin Bartenstein am Donnerstag: "Potentiale zur CO2-Minderung sind in erster Linie dort zu suchen, wo der bestehende Energieverbrauch gedrosselt werden kann. Der neue Förderungsschwerpunkt, der Investitionen in die Wärmedämmung von Gebäuden unterstützt, ist nicht nur ein wesentlicher Beitrag zur Erreichung des Toronto-Zieles, sondern auch in hohem Ausmaß wertschöpfungs- und beschäftigungswirksam."

Neu ist nicht nur der Förderungsschwerpunkt selbst, sondern auch das Auswahlverfahren der Förderungsnehmer. Dazu Dr. Reinhard Platzer, Chef der Kommunalkredit, über die die Umweltförderung abgewickelt wird: "Zum Zug kommen die besten Projekte, die im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung ermittelt werden. Die Veröffentlichung erfolgt noch im Juli, im Herbst kann der Umweltminister die ersten Projekte genehmigen." Die Rahmenbedingungen für die Förderung werden in einschlägigen Fachmedien publiziert, sie können aber auch ab Juli bei der Kommunalkredit angefordert werden.

Der Fördersatz der Pilotaktion "Thermische Gebäudesanierung" für Beherbergungsbetriebe liegt bei 25 % und 30 % - abhängig von der spezifischen Energiekennzahl (eingesetzte Menge an Energie bezogen auf Quadratmeter Wohnfläche und Jahr). Zur thermischen Gebäudesanierung zählen vor allem Dämmaßnahmen für die oberste Geschoßdecke, für die Außenwände sowie Fenster.

Insgesamt wurden am Donnerstag in der Sitzung der Uwmeltförderungskommission - unter dem Vorsitz von Dr. Johannes Hawlik - 109 betriebliche österreichische Umweltprojekte mit einem umweltrelevanten Investitionsvolumen von rund S 236 Mio. (Förderung:
S 61,1 Mio.) sowie ein slowenisches Projekt (Förderbarwert: S 3,6 Mio.) befürwortet.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunalkredit
Dr. Erich Ober
Tel.: 31 6 31/220
Cornelia Schragl-Kellermayer
Tel.: 31 6 31/532

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/03