Böhm fordert für 1998 Erhöhung der Pensionen

Niederösterreich, 19.6.97 (NÖI) Als ein Gebot der Stunde bezeichnete heute Klubobmann Gerhard Böhm seine Forderung nach einer Erhöhung der Pensionen im nächsten Jahr.****

"Es kann nicht sein, daß ältere Menschen, die ihr Leben für den Aufbau der Republik eingesetzt haben, immer wieder bei den Sparmaßnahmen des Bundes zur Kasse gebeten werden. Im
Gegenteil: Es ist Aufgabe einer verantwortungsvollen Politik,
jene Menschen, denen wir so viel zu verdanken haben, tatkräftig
zu unterstützen und ihnen einen sorgenfreien Lebensabend in
unserem Land ermöglichen. Daß Sparen in der heutigen Zeit sehr wichtig ist, ist klar, aber der Rotstift sollte nicht bei den Schwächsten in unserer Gesellschaft angesetzt werden. So muß es 1998 unbedingt eine Erhöhung der Pensionen geben, damit die Kaufkraft der sozial Schwächsten nicht noch weiter verringert
wird. Durch eine Nichterhöhung von Pensionen kann man
sicherlich nicht das Bundesbudget sanieren. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat diese Forderung bereits erhoben und ich unterstütze ihn in seinen Überlegungen", betonte Böhm

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI