Weitblick bringt Erfolg

Österreich und Tschechien kooperieren bei der Lehrlingsausbildung

Wien/Prag (OTS) - Vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Umstrukturierungen nach der "Samtenen Revolution" und den Bestrebungen der Tschechischen Republik, EU-Mitglied zu werden, begann in den letzten Jahren eine bilaterale Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und der Republik Österreich am Berufsbildungssektor.

Eines der staatlich unterstützten Projekte in diesem Bereich trägt den Titel "Transformation des Berufsbildungssystems in der Tschechischen Republik auf die Bedürfnisse der Marktwirtschaft auf europäischem Niveau", begann 1993 und endet mit dem heurigen Jahr.

Zweck dieses österreichisch-tschechischen Gemeinschaftsprojektes ist es die Ausbildung für bestimmte Lehrberufe in der Tschechischen Republik an die Erfordernisse der Marktwirtschaft anzupassen und somit im Rahmen des gesamteuropäischen Integrationsprozesses einen konkreten Beitrag zur Verbesserung und Harmonisierung des europäischen Fachkräftepotentials zu leisten.

Als Projektpartner fungierten auf tschechischer Seite ursprünglich das Wirtschaftsministerium und ab 1. November 1996 das Ministerium für Bildung, Jugend und Leibeserziehung sowie auf österreichischer Seite das Bundeskanzleramt, das Bundesministerium für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten sowie das Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten, gemeinsam mit den Instituten "KulturKontakt" und "Bildungsforschung der Wirtschaft". Die beteiligten Ministerien tragen, mit Ausnahme der Kosten für die österreichische Projektbetreuung, die gesamte Finanzierung des Projektes.

Die Projektbetreuung liegt in der Tschechischen Republik direkt beim Ministerium für Bildung, Jugend und Leibeserziehung. In Österreich wurde eine eigene Gesellschaft gegründet (B&H Verlagsgesellschaft m.b.H.), die gegenüber den drei Ministerien u.a. für die Urheberrechtsverwaltung, ordnungsgemäße Finanzabwicklung und Organisation verantwortlich ist und die Projektbetreuung mit Eigenmitteln finanziert.

Die tschechische Schulbehörde wählte zu Beginn des Projektes im Jahre 1993 jeweils einige Lehrberufe aus den Branchen Metall, Chemie, Bau, Holzverarbeitung, Gastronomie, Fremdenverkehr, Automatisierungstechnik und kaufmännische Berufe aus. Jeder dieser Lehrberufe wurde in 4 Schritten (="Projektteile") transformiert und dient künftig als Modell für die übrigen Lehrberufe der Branche.

Die 4 Projektteile sind:

Projektteil 1 "Pädagogische Dokumentationen":

Lehrpläne, Berufsbilder und Berufsprofile wurden auf der Basis marktwirtschaftlicher Gesichtpunkte überarbeitet und neu definiert. Die Arbeiten waren Ende 1993 abgeschlossen.

Projektteil 2 "Fachkundebücher":

Auf der Grundlage der "Pädagogischen Dokumentationen" wurden von den tschechischen Arbeitsgruppen international anerkannte österreichische und deutsche Fachkundebücher ausgewählt und für den tschechischen Benutzerkreis transformiert. Alle Schulen, die sich zur Teilnahme an den dreijährigen Schulversuchen anmeldeten, erhielten die benötigten Fachbücher kostenlos für den Unterricht und evaluierten diese nach dem ersten Jahr.

Nach Beendigung diese Projektteils, Mitte 1996, musste Vorsorge getroffen werden, dass die 24 im Projekt entwickelten Fachkundebücher den Lehrern, Schülern und Betrieben in den Buchhandlungen weiterhin angeboten werden. Dafür wurde in Prag der neue Schulbuchverlag SNTL gegründet.

Projektteil 3 "Lehreraus- und -fortbildung":

Auf der Grundlage der Projektteile 1 und 2 wurden die Direktoren und Fachlehrer der am Schulversuch teilnehmenden Schulen in Fachseminaren, die in beiden Ländern stattfanden, geschult. Die letzten Fachseminare finden im heurigen Herbst statt.

Projektteil 4 "Lehrabschlussprüfungsmodell":

Der dreijährige Schulversuch endet mit den transformierten Lehrabschlussprüfungen, die zwischen 2. und 25. Juni an sieben Schulen in Tschechien abgehalten wurden.

Die jeweils 3 besten Absolventen erhalten ihre Abschlusszeugnisse im Rahmen eines Empfanges des österreichischen Botschafters in Prag, Dr. Peter Niesner, am Freitag, den 27. Juni, um 14.00 Uhr aus denne Händen von Vizeminister Dr. Kozel, Ministerium für Bildung, Jugend und Leibeserziehung der Tschechischen Republik, und Sektionschef Dipl.Ing. Heuritsch, Bundesministerium für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten der Republik Österreich.

"Follow-up-Projekte", die die auch international anerkannten Erfolge des heuer auslaufenden Grundprojektes absichern und erweitern sollen, sind bereits in Vorbereitung.

Rückfragen & Kontakt:

B&H Verlagsgesellschaft m.b.H
Prok. Dkfm. Manfred E. Setzer
Projektbetreuuer der österr. Ministerien
Tel.: 740 95-540

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEE/OTS