Die Rache Montezumas

Essen im Urlaub und was Sie dabei beachten sollten

Wien (OTS) - Die Erde ist klein geworden. Innerhalb von 24 Stunden kann man in jeden Winkel unseres Planeten gelangen. Und die Menschen reisen. Je exotischer ein Urlaubsziel, desto besser und beliebter. Doch das Sprichwort "Andere Länder, andere Sitten" muß erweitert werden. In fremden Ländern herrschen auch andere Ernährungsgewohnheiten. Der menschliche Organismus ist zwar anpassungsfähig, aber nicht unbegrenzt. Und Durchfälle, Erbrechen oder Nesselsucht können den schönsten Urlaub zum Alptraum werden lassen.

Fremdartige Lebensmittel können Unverträglichkeiten oder Allergien auslösen, besonders dann, wenn sie roh verzehrt werden. Man sollte also darauf achten, ungewohnte Nahrung nur gekocht zu sich zu nehmen. Oft ist auch mangelnde Hygiene der Grund für unerfreuliche Reaktionen des Magen-Darm-Traktes. Besonders Wasser, Salate, Rohkost, aber auch Speiseeis und Schalentiere sind davon betroffen. Deshalb nur abgekochtes Wasser oder Getränke aus Flaschen und Dosen trinken. Diese sollten erst beim Servieren geöffnet werden.

Häufig vergessen Urlauber, daß auch in Eiswürfeln diese Gefahr lauert. Auf sie sollte gänzlich verzichtet werden. Am besten halten Sie sich an den Leitspruch von Globetrottern: "Koch es, schäl es oder vergiß es!"

Wer trotz aller Vorsichtsmaßnahmen von der Rache Montezumas nicht verschont bleibt, sollte gerüstet sein. Salzgebäck in Kombination mit Salz und Wasser kann in Notfällen eigesetzt werden.

Vorbeugend können der Darmflora Lactobazillen zugeführt werden. Sie stärken das Immunsystem des Darmes - allerdings nur kurzfristig. Diese Bakterienstämme werden in letzter Zeit verstärkt verschiedenen Joghurts zugesetzt.

Eine weitere Prophylaxe ist es, dem Körper nicht zuviel zuzumuten. Muß er nun bereits mit fremdartigen Lebensmitteln zurechtkommen, sollte man den Organismus nicht auch noch durch ausgedehnte Sonnenbäder oder übertriebene Anstrengungen belasten. Also: Vorsicht bei rohen Speisen, Wasser und Eiswürfeln - und ein bißchen Hausverstand walten lassen! Dann sollte einem erholsamen Urlaub nichts im Wege stehen.

Ernährungstips für richtiges Essen und Trinken im Urlaub

und auf

Achten Sie auf Hygiene!

- In Urlaubsländern ist Wasser oft verkeimt - auch, wenn es als Trinkwasser ausgewiesen ist. Trinken Sie daher nur abgepacktes Wasser oder Mineralwasser.

- Verzichten Sie auf Eiswürfel oder Getränke mit zerstoßenem Eis, wenn Sie nicht sicher sein können, daß dazu einwandfreies Wasser verwendet wurde.

- Essen Sie besser Gemüse - statt Blattsalate, weil bei Blattsalaten in den Blattritzen viel keimhaltiges Wasser zurückbleiben kann.

- Waschen Sie Obst und Gemüse gründlich - am besten mit abgepacktem Wasser, einfacher ist es, Obst zu schälen.

- Wer Wasser selbst entkeimen will, kann sich in Campinggeschäften spezielle Tabletten beschaffen.

- Schützen Sie sich vor Lebensmittelvergiftungen: Essen Sie nur durchgegartes Fleisch und Fisch und nur hartgekochte Eier.

- Verzichten sie auf Mayonaise, offen angebotenes Speiseeis und Nachspeisen mit rohen Eiern wie Tiramisu oder Zabaione.

Vermeiden Sie beim Essen auf Reisen

- große Essensportionen, essen Sie nur bekömmliche und kalorienarme Speisen.

- sehr stark gewürzte, gesalzene oder geräucherte Speisen,

- größere Mengen coffeinhältiger Getränke, viel Kaffee oder aufputschende Getränke können die Fahrsicherheit vermindern.

- Trinken Sie viel, um den durch Schwitzen entstandenen Verlust an Wasser und Mineralstoffen auszugleichen.

- Trinken Sie Alkohol nur in Maßen und nach Sonnenuntergang bzw. Ende der Reise.

Ernährungstips für richtiges Essen und Trinken im Urlaub und auf Reisen können beim Forum ernährung Heute, Postfach 50, 1037 Wien, gegen Einsendung einer Briefmarke im Wert von öS 7,- angefordert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Forum Ernährung Heute
Robert Dissmann
Tel.: 01-712 33 44

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS