Bayerische Vereinsbank: Vereinsbank übernimmt Noris Verbraucherbank von Schickedanz- Gruppe - neue Ausrichtung des Geschäfts mit Standartprodukten

München (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Bayerische Vereinsbank AG
kauft die Noris Verbraucherbank GmbH, Nürnberg, von der Schickedanz-Gruppe und wird sie mit ihrer Tochter Franken WKV Bank GmbH verschmelzen. Durch die Fusion entsteht ein bundesweites, flächendeckendes Netz von über 100 Filialen, in denen 370.000 Kunden mit einem Kreditvolumen von 3,6 Mrd. DM und einen Einlagenvolumen von 4,5 Mrd. DM betreut werden.

Mit der Zusammenführung der beiden Banken verfolgt die Vereinsbank drei strategische Ziele:

l.Die Franken WKV hat im Rahmen ihrer erfolgreichen neuen Positionierung erheblich in neue Geschäftssysteme (Vetriebswegemix, Risikocontrolling und -management, moderne DV-Systeme) investiert. Diese Investitionen werden zukünftig von einer breiteren Kundenbasis genutzt.

2.Die Vereinsbank-Gruppe gewinnt mit dem Erwerb der Noris Verbraucherbank zusätzliche 280.000 Privatkunden für den Absatz konzerneigener Produkte sowie der Leistungen ihrer Kooperationspartner (Fondsprodukte, Immobilienfinanzierung, Bausparen, Versicherungen)

3.Die Vereinsbank hat schon frühzeitig ihre Produktionsfunktionen im Konzern nach modernen Gesichtspunkten zentralisiert. Zahlungsverkehr, Rechenzentrums-Dienstleistungen und Netz-werkdienste können daher mit erheblichen Skaleneffekten realisiert werden.

Mit dem Erwerb der Noris Verbraucherbank erhält die Vereinsbank darüber hinaus eine im Consumer Banking gut eingeführte Marke und ein sich ideal zur Franken WKV ergänzendes Filialnetz. Aus der Verschmelzung der Banken zu einer neuen Bank, die ihren Sitz in Nürnberg behalten wird, ergeben sich Synergien mit einem Barwert von DM 130 Mio DM.

Die Synergien ergeben sich aus der Vereinheitlichung der Produktpalette, der Übertragung der vorhandenen Systemlandschaft der Franken WKV auf Noris, in der Produktion sowie im Marketing.

Mit der so gewonnenen Ertragskraft wird die Bank ihre Position am Markt deutlich ausbauen können. Sie ist die Bank für den preisbewußten Kunden, der Easy-Banking wünscht, d.h. dessen Bedarf mit standardisierten Kredit- und Anlagenprodukten voll erfüllt wird, und der gleichzeitig auf Freundlichkeit und Service nicht verzichten will.

Die neue Bank stützt sich dabei auf drei Vertriebswege:

- Mit ihren über 100 Filialen ist sie in allen größeren Städten Deutschlands vertreten.

- Sie nutzt die bereits erfolgreich erprobten Direktvertriebswege (Telefon, TV, Internet und Directmail)

- Im Konsumentenkreditgeschäft betreibt sie mit Vertriebspartnern aktives Banking am Point of Sale

Die Bank wird damit in der Vereinsbank Gruppe zum Produktspezialist für das Konsumentenkreditgeschäft.

Die Schickedanz-Gruppe konzentriert sich nach dieser Trennung vom stationären Bankgeschäft zukünftig ganz auf den bereits mit der Quelle-Bank erfolgreich beschrittenen Weg des Directbanking. Schickedanz hat mit großer Sorgfalt nach einem geeigneten Partner für die Noris Verbraucherbank gesucht und in der Franken WKV auch gefunden. Zusammen erreichen beide Banken eine Größe, die es ermöglicht, in einem von Konzentrationsprozessen gekennzeichneten Markt auch in Zukunft erfolgreich bestehen zu können.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/03