Friewald: Naturschutz kann nicht durch Bürokratie geschaffen werden

Niederösterreich, 17.6.97 (NÖI) "Naturschutz kann nicht
durch behördliche Verfahren oder durch Bürokratie geschaffen werden. Bürokratie ist zweitrangig. Erstrangig ist es, ein
Gefühl für die Natur zu schaffen", stellte LAbg. Rudolf
Friewald fest.****

Friewald wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß der SP-Wagner-Entwurf zum Naturschutzgesetz versucht, die Natur per
Gesetz zu regeln. Dies könne nicht der Sinn der Sache sein,
denn die Natur muß sich selbst regeln können. "Der Entwurf von SP-Landesrat Wagner widerspricht eindeutig den Vorgaben des Umweltausschusses. So wurde im Rahmen dieses Ausschusses
eindeutig vorgegeben, daß die Behördenverfahren und Bürokratie reduziert werden müssen. Es kann nicht sein, daß die Naturschutzbehörde in Niederösterreich zukünftig die
Oberlehrerin aller anderen Behörden wird", so Friewald weiter.

"Gerade, weil der Volkspartei der Naturschutz ein großes Anliegen ist, wollen wir einfache Möglichkeiten, um einen schnelleren und effizienten Schutz unserer Natur zu erreichen", betonte Friewald.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI