Habsburg: EP setzt Initiative für Pilgerwege nach Santiago de Compostela

Intergruppe mit Parlamentariern aller politischen Richtungen

Wien (OTS) - Karl Habsburg wurde während der Juni-Plenartagung des Europäischen Parlaments in den Vorstand der neu gegründeten Intergruppe "Camino de Santiago" oder auch "Jakobsweg" genannt gewählt. Wie der österreichische Paneuropapräsident und Europaparlamentarier Karl Habsburg erzählt, will man "damit die Bedeutung regligiöser und kultureller Werte für Europa unterstreichen. Aus praktisch allen Ländern dieses Kontinents führen registrierte Pilgerwege zu dem christlichen Wallfahrtsort Santiago de Compostela in Spanien."

Vorsitzender der Intergruppe "Camino de Santiago" ist der Präsident der Paneuropa-Union Spanien, Gerardo Fernandez-Albor. Der Europaparlamentarier stammt aus Santiago de Compostela. Im Vorstand sind außerdem der deutsche Grüne Wolfgang Kreissl-Dörfler sowie der Vorsitzende der Europäischen Linken/Nordische Grüne, der Katalane Alonso José Puerta.

"Diese Zusammensetzung", so Karl Habsburg, "zeigt, daß es im Europäischen Parlament über Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg gemeinsame Wertvorstellungen gibt, die zu erhalten das Parlament Initiativen setzt."

Intergruppen können im EP zu den verschiedenen Aktionsfeldern der Politik gegründet werden. Notwendig ist nur, daß die Mitglieder aus mehreren Fraktionen kommen. Karl Habsburg engagiert sich außerdem in der Intergruppe Minderheitensprachen und natürlich der Paneuropa-Intergruppe, der zirka 80 Parlamentarier angehören.

Rückfragen & Kontakt:

Paneuropa Österreich
Tel.: 505 15 93

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS