NÖ-Donaufestival eröffnet

(nlk) - Pröll: Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne

Das traditionelle NÖ-Donaufestival, das heuer unter dem
Motto "Zu den Quellen" steht, wurde heute abend in der Dominikaner-Kirche von Krems von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll in Anwesenheit von LH-Sellvertreterin Liese Prokop, Landtagspräsident Franz Romeder und der deutschen Botschafterin in Österreich eröffnet. Pröll meinte, das Motto des Donaufestivals könne man sowohl auf die Donau, auf die Wurzeln der Kunst und auf die Kunst als Quelle des Lebens beziehen. Pröll: "Das Donaufestival ist die bedeutendste Kulturveranstaltung des Landes, deren hohes Niveau gehalten werden muß". Das Donaufestiavl sei außerdem als Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne zu verstehen. Niederösterreich könne sich mit derartigen Veranstaltungen optimal in Europa einbringen.

Das Programm des Donaufestivals ist reichhaltig. So stand am Abend die Premiere von Filippe Gentys "Voyageur Immobile", einem phantasievollen Figurentheater am Programm. Bis 6. Juli finden im Krems und St. Pölten noch zahlreiche verschiedene Kulturveranstaltungen statt.

(Schluß)

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/18