AK Präsident Tumpel: Berufsreifeprüfung für Lehrlinge muß kostenlos sein

AK-Einrichtungen werden Vorbereitungskurse anbieten

Wien (AK) - Als "schon lange fällige Aufwertung der Lehrlingsausbildung" begrüßt AK Präsident Herbert Tumpel den Nationalratsbeschluß über die Einführung der Berufsreifeprüfung, "mit der endlich die Lehrlingsausbildung als gleichwertiger Bildungsweg anerkannt wird." Nun müßte den Jugendlichen auch
rasch die Möglichkeit geboten werden, diese Prüfung auch ablegen zu können. Die Lehrlinge und die Schüler müßten sich bereits während ihrer Ausbildung kostenlos auf die Berufsreife
vorbereiten können. AK und ÖGB werden in ihren Bildungseinrichtungen schon ab Herbst Vorbereitungslehrgänge anbieten. ****

Durch die Berufsreifeprüfung wird Lehrlingen, Fachschülern und Krankenpflegeschülern der allgemeine Zugang zu Kollegs,
Akademien, Fachhochschulen und Universitäten möglich werden. Im öffentlichen Dienst werden die Absolventen der
Berufsreifeprügfung den anderen Maturanten gleichgestellt. Für AK-Präsident Tumpel wurde damit eine "langjährige Forderung von
AK und ÖGB erfüllt". Es sei das richtige Signal, daß die Berufsreifeprüfung gleichzeitig mit dem Lehrlingspaket zur Förderung von mehr Lehrstellen beschlossen wurde: "Neben dem
Recht auf Ausbildung müssen die Jugendlichen auch die Chance zur Höherqualifizierung haben."

"Jetzt gilt es, die Umsetzung der Berufsreifeprüfung in der
Praxis rasch voranzutreiben", so Tumpel. Den Jugendlichen müsse
es möglich sein, sich bereits während ihrer Berufsausbildung kostenlos auf die Berufsreifeprüfung vorzubereiten. Das Unterrichtsministerium und die Landesschulräte müßten für ein spezielles Angebot an Freigegenständen in den Schulen sorgen.
Kurse zur Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung solle es auch
in den Einrichtungen der Erwachsenenbildung geben, an denen laut Gesetz Teilprüfungen für die Berufsreife abgelegt werden können.

"Das Angebot dieser Institutionen muß sich speziell an die Bedürfnisse Berufstätiger anpassen", so Tumpel. Die Ausbildungsinhalte sollen in "Modulen" angeboten werden, die
jeweils dann absolviert werden können, wenn es den
Kursteilnehmern zeitlich am besten paßt. Zur Finanzierung der Vorbereitungskurse fordert Tumpel: Ein Teil des Geldes, mit dem
das Unterrichtsministerium die Erwachsenenbildung fördert, soll
in die berufliche Weiterbildung verlagert werden. Weiters soll
das Ministerium kostenloses Fernkursmaterial erstellen.
Unterstützt werden soll die Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung auch aus Mitteln der Arbeitnehmerförderung, denn das Nachholen der Berufsreifeprüfung muß auch für die Berufstätigen ohne finanzielle Barrieren möglich sein.

AK-ÖGB-Einrichtungen bieten Kurse an

Mit gutem Beispiel vorangehen werden die von AK und ÖGB mitgetragenen Einrichtungen wie das bfi, die Volkshochschulen
und die Werkmeisterschulen. Schon ab Herbst werden sie für Berufstätige Vorbereitungslehrgänge anbieten. Die AK Wien wird
in der Technisch gewerblichen Abendschule und im Berufsförderungsinstitut Kurse organisieren.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Presse Wolfgang Mitterlehner Tel 50165 2631

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AK