Karadzic Interview

Vorausmeldung zu NEWS 24/97 vom 12. Juni 1997

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner morgen, Donnerstag, erscheinenden Ausgabe ein Interview mit dem früheren Serbenführer Radovan Karadzic, das vom holländischen Journalisten Rob Siebelink in Pale geführt wurde. Darin nimmt Karadzic ausführlich zum Krieg in Ex-Jugoslawien Stellung.

Zu seinem Wissen um Morde an Moslems sagt Karadzic: "Natürlich wußte ich davon. Aber ich kann beweisen, daß ethnische Säuberungen kein politisches Ziel waren. Kriegsverbrechen waren von Anfang an verboten. Aber ich kann nicht Verantwortung für das übernehmen, was Zivilisten einander angetan haben. Es herrschte Chaos, nichts als Chaos." Für die Kriegsverbrechen fühlt sich Karadzic "absolut nicht verantwortlich. Ich wiederhole, die militärische und zivile Autorität duldeten keine Kriegsverbrechen."

Zum Beschuß des Marktplatzes von Sarajevo: "Die Moslems haben sich das selbst angetan, um der Welt zu zeigen, wie die Serben unschuldige Bürger ermorden. Das war eine abgekartete Sache. Ein Spiel, das die Moslems immer wieder spielten, und die ganze Welt glaubte ihnen."

Zum Angriff auf Srebrenica sagt Karadzic: "Srebrenica war nie eine Schutzzone. Während der letzten Monate der Enklave wurde jeden Tag ein Serbe ermordet."

Und zu einem möglichen Kriegsverbrecherprozeß: "Vielleicht wäre es für die internationale Gemeinschaft besser, mich umzubringen, als mich vor Gericht zu stellen." Er sei bereit, in Den Haag zu erscheinen, "unter der Bedingung, daß auch Tudjman und Izetbegovic vor Gericht erscheinen müssen. Dann wäre ich bereit, nach Den Haag zu gehen und jede Frage zu beantworten."

Salzburger Festspiele

Sophie Rois als neue Buhlschaft

Wie das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet, wird die 35jährige gebürtige Oberösterreicherin Sophie Rois Nachfolgerin von Maddalena Crippa als Buhlschaft. Die in Berlin wohnhafte Schauspielerin, von NEWS befragt: "Vertrag gibt es noch keinen, aber ein Gerücht. Ich hätte nie in meinem Leben daran gedacht, in Salzburg zu spielen. Wenn ich so etwas spielen darf, sehe ich das als höhere Weihe, die schon jenseits der Schauspielkunst liegt, etwas wie ein Bundesverdienstkreuz."

Zuletzt drehte Rois mit Gert Voss den Kinofilm "Dr. Knock". Voss war es auch, der Rois als Buhlschaft empfahl.

Rückfragen & Kontakt:

News, Chefredaktion
Tel.: 01/213 12/100

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS