Michalitsch hofft auf Zusammenarbeit bei wichtigen Verkehrssfragen im Zentralraum

Niederösterreich, 10.6.97 (NÖI) Auf die Bereitschaft seitens der SP-NÖ in Nahverkehrsfragen zusammenzuarbeiten, hofft LAbg. Martin Michalitsch. So ist es an der Zeit, daß auch SPÖ-Abgeordnete für einen dringend notwendigen Ausbau des
öffentlichen Verkehrs im Zentralraum Krems-St. Pölten-
Lilienfeld Schritte setzen. Diese hat nämlich oberste Priorität
- höhere als jedes Straßenverkehrsprojekt.****

"Nunmehr liegen Rahmenvereinbarungen zwischen Land und Bund
vor, die Investitionen in der Höhe von rund zwei Milliarden Schilling für den Bahnausbau vorsehen. Diese Chance gilt es gemeinsam und rasch zu nutzen. Erst wenn das Projekt Bahn auf Schiene gesetzt ist, können wir - wiederum gemeinsam mit der
Region - über den nächsten Schritt in Sachen Straße sprechen",
so Michalitsch weiter.

Michalitsch habe bereits 1995 Sofortmaßnahmen für die Sicherheit auf der B20 eingeleitet, weil dies sinnvoller ist,
als auf Straßenausbauten zu warten, die mit UVP jedenfalls 10
Jahre erfordern. Nun gelte es jene Vorhaben zu verwirklichen,
die der Bevölkerung zum derzeitigen Stand der Dinge wirklich
etwas bringen, nämlich der Ausbau der Bahn.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI