Böhm: Neuerlicher Bauschub löst Investitionsvolumen von 660 Millionen Schilling aus

Öffentliche Hand ist Motor der NÖ Wirtschaft

Niederösterreich, 6.6.97 (NÖI) "Die öffentliche Hand kann
ohne Übertreibung als "Motor" der niederösterreichischen Wirtschaft bezeichnet werden. So wird nunmehr in
Niederösterreich, trotz Sparkurses auf vielen Ebenen ein
massiver Bauschub mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über
660 Mio. S ausgelöst. Durch die Realisierung des 3.
Bauabschnittes des Kulturbezirks, nämlich dem NÖ Landesmuseum
und durch die Neubauten der BH Wr. Neustadt und der BH
Bruck/Leitha kann einmal mehr ein enormer, regional maßgeschneiderter wirtschaftlicher Impuls erzielt werden. Neben
den positiven Auswirkungen für die Bauwirtschaft in unserem
Land werden durch diese Maßnahmen hunderte Arbeitsplätze gesichert", stellte Klubobmann Gerhard Böhm fest.****

Während im übrigen Bundesgebiet die Konjunkturmaschinerie
mehr oder weniger still zu stehen scheint, setzt
Niederösterreich alles daran, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Die positiven Arbeitsmarktdaten und die gute wirtschaftliche Lage im Land unter der Enns zeigen deutlich,
daß sich diese Aufträge des Landes auch lohnen. So liegt das Volumen für öffentliche Bauvorhaben für das heurige Jahr
deutlich über dem Vorjahreswert. Mit den nunmehr genehmigten weiteren 660 Mio. S wird dieser Trend fortgesetzt, so Böhm
weiter.

Böhm bezeichnete die regional abgestimmte
Investitionsoffensive des Landes gemeinsam mit der Entwicklung
der Landeshauptstadt als Eckpfeiler der gesamten Wirtschaft in Niederösterreich.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI