Bremer Woll-Kämmerei AG: Die BWK strebt die Kostenführerschaft unter den europäischen Wollkämmereien an

Bremen-Blumenthal (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Das Unternehmensergebnis
der BWK-Gruppe ist in den ersten vier Monaten 1997 positiv. Die Kämmerei in Bremen und der australische Betrieb Geelong Wool Combing sind zur Zeit gut beschäftigt. Die Produktionskapazitäten sind bis in den September ausgelastet. Das ist nach Überzeugung von Gerhard Harder, Vorstandsvorsitzender der BWK AG, indessen noch nicht zufriedenstellend. Gerhard Harder: "Um dauerhaft wettbewerbsfähig zu werden, sind weitere Maßnahmen zur Senkung der Stückkosten am Bremer Standort erforderlich."

Dies werde durch Steigerung der Effizienz und straffes Kostenmanagement erreicht. Bei einem Anteil der Personalkosten von 50 Prozent an den Gesamtstückkosten sei darüber hinaus eine weitere Reduzierung der Belegschaft unumgänglich.

Die erfreuliche Auftragslage hatte Neueinstellungen von Produktionsmitarbeitern verlangt, so daß sich die Gesamtbelegschaft in Bremen von 720 Ende 1996 auf jetzt 737 Personen erhöhte. Indessen plant die BWK, durch Stellenabbau im indirekten Bereich die Mitarbeiterzahl auf 650 zu reduzieren. Die Reduzierung wirkt sich also nicht auf die Produktion aus, vielmehr wird eine gleichbleibende Produktionsmenge bei fallenden Kosten in den administrativen Bereichen angestrebt.

Der Stellenabbau soll auf verschiedenen Wegen geschehen. Zum einen durch Auslagerung von Funktionen, die die BWK selbst nicht voll ausnutzen kann (Outsourcing), zum anderen durch neue Angebote an Mitarbeiter, die freiwillig ausscheiden wollen. Gerhard Harder: "Wir werden auch ausländische Mitarbeiter fragen, ob sie in ihre Heimat zurückkehren wollen, wenn das für sie finanziell attraktiv ist." Schließlich durch Gründung einer Projektgesellschaft, in der die betroffenen Mitarbeiter unter professioneller Anleitung zwölf Monate Gelegenheit haben, neue Ideen zur Gestaltung ihrer beruflichen Zukunft zu entwickeln.

Die geplanten Maßnahmen sind laut Harder notwendig, um die Stückkosten deutlich unter das derzeitige Marktpreisniveau zu senken. "Damit werden wir unabhängiger von Marktpreisschwankungen und machen einen wesentlichen Schritt in Richtung unseres Ziels, die Kostenführerschaft unter den europäischen Wollkämmereien zu übernehmen."

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.ots.apa.at

http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI