Peter Frömmel neuerlich Betriebsratschef der Wirtschaftskammern

Wien (PWK) - Dr. Peter Frömmel (41), Jurist in der Wirtschaftskammer Oberösterreich, wurde in der konstituierenden Sitzung des Zentralbetriebsrates der bundesweiten Wirtschaftskammerorganisation am 28. Mai 1997 für weitere vier Jahre als Betriebsratsvorsitzender bestätigt. Seine beiden Stellvertreter in dem 14-köpfigen Gremium des Zentralbetriebsrates sind Werner Hackl (Wirtschaftskammer Österreich) und Mag. Martin Egger (Wirtschaftskammer Niederösterreich). Der WK-wiedergewählte Zentralbetriebsratsvorsitzende kandidierte erneut auf einer parteiunabhängigen Namensliste und kann sich in dieser Funktion auf die überwältigende Mehrheit der Angestellten und Arbeiter in der Wirtschaftskammer Österreich einschließlich des Bundes-WIFI und der Außenhandelsorganisation und in den neun Landeskammern berufen. ****

"Der Zentralbetriebsrat wird in den nächsten Jahren konstruktiv an der Weiterentwicklung und Erneuerung der Wirtschafskammer mitarbeiten und anstehende Probleme im Interesse der Kammermitarbeiter, der Kammermitglieder und der gesamten Kammerorganisation partnerschaftlich zu lösen versuchen", betonte Frömmel. Von der Überzeugung getragen, daß eine für die Unternehmerinnen und Unternehmer attraktive Kammer auch im nächsten Jahrtausend mehr denn je nur mit ausgezeichneten Mitarbeitern zu verwirklichen ist, setzt der Zentralbetriebsrat vor allem auch auf Aus- und Weiterbildung und modernes Personalmanagement. "Die Modernisierung und Weiterentwicklung der Wirtschaftskammer muß so erfolgen, daß den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als wesentliches Potential im Bereich der Dienstleistung und der Interessenvertretung auch entsprechender Stellenwert zukommt. Eine der Voraussetzungen ist dementsprechende Behandlung, denn 'ständige Angst' motiviert nicht", baut Frömmel auf "human capital".

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Tel: 01/50105-4350

Presseabteilung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/01