Steffen AG: Sanierungskonzept genehmigt, Zukunft abgesichert

Mastershausen (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Mit Wirkung zum 1. Mai 1997
hat die STEFFEN AG das Werk in Lage- Kachtenhausen sowie die Vertriebsgesellschaft BERGMANN GmbH natürlich wohnen an die Gustav Bergmann Möbel GmbH & Co. KG in Lage verkauft.

In den vergangenen Wochen wurde gemeinsam mit den kreditgebenden Banken sowie dem Land Rheinland-Pfalz ein umfassendes Konzept zur finanziellen und operativen Sanierung der STEFFEN AG erstellt und umgesetzt. Das die STEFFEN AG begleitende Bankenkonsortium stellt durch einen Forderungsverzicht in Höhe von DM 50 Mio. mit Wirkung zum Bilanzstichtag 1996 sicher, daß das Grundkapital im gesetzlich notwendigen Umfange erhalten bleibt. Durch die Auflösung stiller Reserven im Jahr 1997 durch Übertragung von Mobilien und Immobilien am Standort Mastershausen auf eine Objektgesellschaft und die langfristige Rückanmietung durch die STEFFEN AG fließen der Gesellschaff gleichzeitig neue Mittel in Höhe von DM 12 Mio. zu. Auch die Mitarbeiter der STEFFEN AG haben einen erheblichen Beitrag zur Sicherung des Unternehmens geleistet.

Die operative Sanierung der AG entwickelt sich weiterhin planmäßig. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 1997 wird zwar nochmals mit Verlusten in der Größenordnung von DM 5 Mio. gerechnet, während für das 2. Halbjahr ein annähernd ausgeglichenes Ergebnis erwartet wird. Umfangreiche Maßnahmen sind hierzu eingeleitet. Die Produktivität erreicht zwischenzeitlich wieder das Niveau des ersten Halbjahres 1996 (vor der Umstellung). Weitere Verbesserungen werden angestrebt.

Die Tochtergesellschaft STEFFEN-PIONKI, Polen, wird verstärkt als Zulieferer von lackierten Massivholzkomponenten ausgebaut. Die erforderliche Genehmigung wurde von den polnischen Behörden erteilt. Ab September 1997 wird eine neue Lackieranlage ihren Betrieb aufnehmen. Einhergehend mit dieser Maßnahme wird eine Steigerung des Fremdkundengeschäftes und damit verbunden die Auslastung des Werkes erwartet.

Der mit der Sanierung eingeschlagene Weg der Konzentration der STEFFEN AG auf die Kernkompetenz Schlafzimmer stärkt die zukünftigen Marktchancen, die durch das Unternehmen konsequent genutzt werden.

STEFFEN AG Der Vorstand

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/13