Interessengemeinschaft Österreichischer Verkehrsverbünde (IGV)

Wien (OTS) - Durch die Kündigung der Verträge für den Schülerverkehr durch das BMUJF (Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie) in den Bundesländern Kärnten, Salzburg und Vorarlberg droht das Platzen der Verkehrsverbünde und damit ein Wegfall der günstigen Zeitkarten für Pendler.

Im Rahmen der Sitzung vom 26. Mai 1997 der Interessengemeinschaft Österreichischer Verkehrsverbünde (IGV) konnte keine Annäherung der Standpunkte zwischen BMUJF und den betroffenen Verkehrsunternehmen herbeigeführt werden.

In den durch die Kündigungen betroffenen Bundesländern sollen seitens des BMUJF ca. 50 Mio ATS eingespart werden. Nach Meinung der betroffenen Unternehmen Post und ÖBB, die bereits in der Vergangenheit Rationalisierungsmaßnahmen gesetzt und durch den Entfall der Studentenfreifahrt und der Einführung des Selbstbehaltes bei der Schülerfreifahrt Einnahmenverluste hinnehmen mußten, ist ein weiterer finanzieller Aderlaß nicht mehr verkraftbar.

Auch die betroffenen Bundesländer sehen sich außerstande, zusätzlich finanzielle Mittel für Schülerfreifahrt aufzubringen.

Sollte es in den nächsten Tagen zu keiner finanziellen Einigung zwischen den Verkehrsunternehmen und dem BMUJF kommen, droht ab September 1997 das Platzen der Verkehrsverbünde, womit automatisch die günstigen, gestützten Verbundtarife wegfallen würden.

Die Interessengemeinschaft Österreichischer Verkehrsverbünde appelliert daher an die Beteiligten, die finanziellen Probleme im Bereich der Schülerfreifahrt nicht auf dem Rücken der Verkehrsverbünde und damit auf dem Rücken der Pendler auszutragen.

Abschließend stellt die IGV fest, daß durch Einführung des Selbstbehaltes, durch den Wegfall der Studentenfreifahrt und andere Maßnahmen in den letzten beiden Jahren die Mittel aus dem Familienlastenausgleichsfonds für die Schüler- und Lehrlingsfreifahrt bereits um rund eine Milliarde Schilling gekürzt wurden.

Diese Kürzungen gehen zur Gänze zu Lasten der Einnahmen der Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde.

Rückfragen & Kontakt:

IGV bzw. Steir. Verkehrsverbund GmbH
Dr. Gerhard Rüsch
Tel.: 0316/812138-10

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS