Gesko - neue Wege und Impulse für die SVB

5 Jahre Gesundheitsförderung - SVB hat Vorreiterrolle in der

Wien (OTS) - Prävention =

Beim internationalen Gesundheitsförderungskongreß im
urigen Kammerlanderstall in Neukirchen am Großvenediger stellt die Gesundheitsförderung der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) ihre Projekte und Ideen zur Sicherheit und Gesundheit der Bauernfamilien vor. Im Rahmen dieses Kongresses sollen auch die Meinungen und Erfahrungen der zahlreichen namhaften Referenten auf die künftige Arbeit in der SVB-Gesundheitsförderung positiv einwirken.

In der Eröffnungsrede sprach der Altlandeshauptmann und Landesobmann des OÖ Seniorenclubs, Dr. Josef Ratzenböck, über die Gnade und die Chancen des Alters. "Jede Gesellschaft braucht den Rat der Alten und die Tat der Jungen. Nicht jeder Fehler, der von einer früheren Generation gemacht wurde, muß wiederholt werden", betonte er den unermeßlichen Schatz der Erfahrung der Älteren. Dr. Ratzenböck erkennt aber auch die Wichtigkeit von Veränderungen und neuen Wegen:
"Die Hälfte allen Übels kommt von jenen, die alles verändern wollen. Die andere Hälfte aber steuern die bei, die nur beim alten bleiben möchten."

Diese Aussage trifft auch genau den Sinn dieses Kongresses. Die SVB will bereits bewährte Gesundheitsmaßnahmen belassen und Neuem aufgeschlossen gegenüberstehen.

Frau Dr. Anita Schmeiser-Rieder vom Institut für Sozialmedizin der Universität Wien ging ausführlich auf die Gesundheitsbefragung aktiver Bäuerinnen und Bauern ein. "Diese Untersuchung der SVB in Zusammenarbeit mit unserem Institut bietet erstmalig eine umfassende Information über die gesundheitlichen Bedürfnisse der Landwirte", so Dr. Schmeiser-Rieder, die auch aufzeigte, daß diese Bedürfnisse weit vielfältiger als bisher angenommen sind.

Anschließend wurde eine Studie über die psychischen Belastungen von in der Landwirtschaft Tätigen von Univ.Prof.Dr. Klaus Zapotoczky, Vorstand des Instituts für Pflege- und Gesundheitssystemforschung der Universität Linz, vorgestellt.

Von Dr. Wolfgang Fischer und DI Johann Spiess, Gesundheitsförderern der SVB, wurden die Projekte der vergangenen fünf Jahre präsentiert. Die Aktion "Kindersicherheit am Bauernhof" hat eine Sicherheitsbewußtseinsbildung in bäuerlichen Betrieben bewirkt. Motivierende Gesundheitsinformationen, erlebtes Gesundheitsverhalten und Erholung werden österreichweit den aktiven, an ihrer Gesundheit interessierten Bäuerinnen und Bauern bei den "Gesundheits-Aktivwochen" angeboten. Kursnachsorge, Ernährungskurse und Ernährungsberatung, Senioren-Unfallursachenerhebung, Diätaktionen für übergewichtige Kinder sind weitere Aktionen, die von der SVB seit 1992 in Angriff genommen wurden und die diesen Verischerungstäger zu einem Vorreiter in der Gesundheitsförderung gemacht haben.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialversicherungsanstalt der Bauern

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS