EA-Generali: EA-Generali Konzernbilanz 1996

Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Fragen bitte an Josef Hlinka unter Tel ++43-1-53401/1375 richten.

Ad-Hoc Mitteilung von: EA-Generali

EA-Generali Konzern expandierte 1996 kräftig

EA-Generali legt Konzern-Geschäftsbericht vor:
Prämienaufkommen wuchs um 16 % auf 42,8 Mrd. ATS,
konsolidierter Gewinn um 25 % auf 602 Mio. ATS.
Wieder 17 % Dividende der börsennotierten Holding.

Termingerecht vor der für 12. Juni 1997 einberufenen ordentlichen Hauptversammlung hat die EA-Generali AG heute den Geschäftsbericht 1996 für den EA-Generali Konzern und die börsennotierte EA-Generali AG, Wien, zur Einsichtnahme aufgelegt.

In ihren Tätigkeitsländern Österreich, Deutschland, Ungarn und Tschechien (ab 1997 auch Slowenien und Slowakei) erzielte Österreichs bedeutendste Versicherungsgruppe 1996 mit 42,8 Mrd. ATS einen neuen Prämienrekord; das Wachstum um 15,9 % ist hauptsächlich auf den Boom bei EinmalprämienLebensversicherungen in Österreich zurückzuführen.

Aus Österreich stammen mehr als zwei Drittel des Prämienvolumens, wobei der Marktanteil der Gruppe in Österreich bei 20 % liegt. Rund ein Viertel des Prämienaufkommens steuerten die deutschen Gesellschaften zum Gesamtvolumen bei. In Ungarn festigten die Gruppenunternehmen ihre dritte Marktposition; durch Neugründung des Reisespezialversicherers Europai und einer Bausparkasse wurde
die Gruppe in Ungarn erweitert. In Tschechien stieg der Marktanteil der jungen Gesellschaft bei einer Vervierfachung des Prämienaufkommens auf über 1 Prozent.

In der Lebensversicherung wuchs der EA-Generali Konzern um 49,1
% auf 15,7 Mrd. ATS Prämien. Zweitwichtigste Sparte waren die Kfz-Versicherungen mit 12,8 Mrd. ATS (+ 1,1%) vor den Elementar-versicherungen mit 4,1 Mrd. ATS (+ 5,5%).

Die Aufwendungen für Versicherungsfälle - einschließlich Prämienrückvergütungen und Veränderungen der technischen Rückstellungen insbesondere für das Einmalprämiengeschäft - wuchsen im EA-Generali Konzern um 19,9 % auf 32,5 Mrd. ATS. Für den Versicherungsbetrieb wurden 8,8 Mrd. ATS (1995: 8,1 Mrd. ATS) aufgewendet. In der versicherungstechnischen Gesamtrechnung wird netto nach Erhöhung der Schwankungsrückstellung um 672,4 Mio.
ATS ein Negativsaldo von 1,2 Mrd. ATS ausgewiesen.

Die Finanzerträge des EA-Generali Konzerns konnten um 8,5 % auf 9,5 Mrd. ATS gesteigert werden. Ein starkes Wachstum um 12 % wurde auch bei den konsolidierten Kapitalanlagen erreicht, die per Jahresende 1996 130,6 Mrd. ATS betrugen. Darlehen und festverzinsliche Wertpapiere sind mit zusammen 73% die größten Positionen bei den Kapitalanlagen.

Gewinn wuchs um 25 % auf mehr als 600 Mio. ATS

Das Ergebnis nach Steuern liegt mit 601,7 Mio. ATS um 25,5 % über dem Vorjahreswert. Davon wurden 415,4 Mio. ATS (1995: 158,6 Mio. ATS) der freien Gewinnrücklage zugeführt; 88,6 Mio. ATS der unversteuerten Rücklagen und Bewertungsreserven wurden aufgelöst.

Die Konzernrechnung schließt mit einem Bilanzgewinn von 131,1 Mio. ATS (1995: 131,3 Mio. ATS). Der Hauptversammlung wird analog dem Vorjahr die Ausschüttung einer Dividende von 12 % und eines Bonus von 5 % vorgeschlagen.

Kennzahlen des EA-Generali Konzerns

in Millionen Schilling 1994 1995 1996

Prämien brutto 36.724 36.884 42.756
Prämien netto 29.196 29.515 34.926 Versicherungstechnische
Rückstellungen brutto 102.611 109.641 123.314 Versicherungstechnische
Rückstellungen netto 86.987 93.359 106.213
Kapitalanlagen 109.654 116.650 130.597
Grundkapital 770 770 770 Kapital-Rücklagen 1.021 1.021 1.021
Gewinnrücklagen 5.194 5.359 5.628 Steuerbegünstigte
Rücklagen 1.756 1.827 1.742
Eigenmittel 10.204 10.603 10.851

Anzahl der Mitarbeiter 11.747 12.738 12.760

085423

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/AB 1997 AUCH SLO