Volksfürsorge Holding: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Hamburg (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

Die Vorstände der AMB Aachener und Münchener Beteiligungs Aktiengesellschaft (AMB), Aachen, sowie folgender Konzerngesellschaften

  • Aachener und Münchener Lebensversicherung Aktiengesellschaft (AM Leben) - Aachener und Münchener Versicherung Aktiengesellschaft (AMV)
  • AdvoCard Rechtsschutzversicherung Aktiengesellschaft * - BADENIA Bausparkasse Aktiengesellschaft * - CENTRAL KRANKENVERSICHERUNG AKTIENGESELLSCHAFT * - COSMOS Versicherungs-Aktiengesellschaften * -Volksfürsorge Holding Aktiengesellschaft (VH)

*) nicht börsennotiert

teilen mit, daß sie beschlossen haben, einen Vertragskonzern unter Führung der AMB zu bilden. In Ergänzung dieser Maßnahmen hat die Volksfürsorge Holding ebenfalls beschlossen, Beherrschungsverträge mit ihren Tochtergesellschaften Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung Aktiengesellschaft und Volksfürsorge Deutsche Sachversicherung Aktiengesellschaft abzuschließen.

Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Gremien und Aufsichtsbehörden werden der ordentlichen Hauptversammlung der AMB am 29.8.1997 und den a.o. Hauptversammlungen der oben angeführten Gesellschaften (Anfang September) vorgeschlagen, der Bildung eines Vertragskonzerns durch den Abschluß von Beherrschungsverträgen zuzustimmen.

Die Unternehmen haben sich zu diesem Schritt entschlossen, um ihre Marktposition vor dem Hintergrund des verschärften Wettbewerbs durch eine Ausweitung der gesellschaftsübergreifenden Kooperation zu stärken. Durch eine engere Zusammenarbeit der Konzerngesellschaften auf den verschiedensten Gebieten können Synergiepotentiale ausgeschöpft, Entscheidungsprozesse verkürzt und Kosteneinsparungen erzielt werden.

Auf der Grundlage der von den Unternehmen in Auftrag gegebenen Gutachten wurden die Unternehmenswerte nach der üblichen Ertrags-wertmethode für die börsennotierten Gesellschaften zum 31.12.1996 wie folgt ermittelt: Mio DM - AMB (nach geplanter Verschmelzung der AM Konzernrückversicherung mit Wirkung zum 31.12.1996/1.1.1997) 8.122 -AM Leben 1.441 - AMV 1.608 - VH 3.437

Bei den zuvor genannten Daten handelt es sich unm Werte, die unter dem Vorbehalt der Bestätigung durch die von den Unternehmen bestellten Vertragsprüfer stehen.

Den außenstehenden Aktionären der Tochtergesellschaften der AMB wird wahlweise ein Ausgleich gem. § 304 AktG und eine Abfindung gem. § 305 AktG angeboten werden. Die Abfindung wird in Form von Aktien der AMB im Nennbetrag von 5,00 DM erfolgen, die durch bedingte Kapitalerhöhungen bei der AMB zu diesem Zweck geschaffen werden. Hierdurch ist sichergestellt, daß alle außenstehenden Aktionäre, die von dem Abfindungsangebot Gebrauch machen wollen, in größtmöglichem Umfang Aktien der AMB erhalten und der Betrag etwaiger barer Zuzahlung zum Ausgleich noch verbleibender Spitzen möglichst gering bleibt.

Unter Berücksichtigung der Maßgeblichkeit der Hauptversammlungstermine der genannten Konzerngesellschaften der AMB als Bewertungsstichtage ergeben sich hieraus voraussichtlich folgende Werte je Aktie auf volle DM gerundet:

AMB (5,00 DM-Aktie) 174 DM AM Leben (50,00 DM-Aktie) 861 DM AMV (50,00 DM-Aktie) 606 DM VH (50,00 DM-Aktie) 751 DM

Auch diese Werte stehen unter dem Vorbehalt der Bestätigung durch die in den Konzernunternehmen der AMB bestellten Vertragsprüfer.

Die der Abfindung zugrunde zu legenden Umtauschverhältnisse einschließlich etwaiger barer Zuzahlungen werden veröffentlicht, sobald diese Daten endgültig feststehen.

Ende der Mitteilung

Im Internet recherchierbar: http://www.ots.apa.at

http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS-AD HOC-SERVI