Mitteilung des Österreichischen Presserates

Wien (OTS) - Der Österreichische Presserat hat in seiner Sitzung
am 21. Mai 1997 u.a. festgestellt, daß besonders im Magazinjournalismus und in im Boulevardstil verfaßten Beiträgen in anderen Printmedien Kommentar und Information so vermengt werden, daß sie für den Durchschnittsleser schwer unterscheidbar sind.

Der Presserat appelliert daher an die Journalisten, bei der Abfassung ihrer Beiträge für eine bessere Differenzierung zu sorgen. In diesem Zusammenhang verweist der Presserat auf die Grundsätze für die publizistische Arbeit (Ehrenkodex für die österreichische Presse), worin in Punkt 3. eine deutliche Unterscheidbarkeit gefordert wird.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Presserat
Tel.: 01/533 79 79

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS