Feistritz/Rosental: Jungfer setzt auf Marktoffensive

Der Griff nach der Marktführerschaft

Feistritz (OTS) - Die Feistritzer Firma Jungfer hat wieder Fuß gefaßt. Und: Mit neuem Schwung, neuem Konzept und neuen Produkten startet das weltweit tätige Unternehmen der Batterienherstellung eine Marktoffensive. Auftakt dafür war die Jungfer - Hausmesse, die dieser Tage in Feistritz i.R. stattgefunden hat und international sehr gut besucht war. Die Messebesucher kamen aus Japan, Moldawien, aus Italien und: aus aller Welt. Sie alle zeigten sich von Jungfer "neu" beeindruckt.

"Star" der Jungfer - Hausmesse war der neue Supermedi-Loper mit seinen 110 hochqualitativen Envelopes / Minute. Mit dieser Leistung entspricht die Eintaschmaschine aus Kärnten höchsten internationalen Leistungsanforderungen. Der Supermedi-Loper ist die innovative Erweiterung der Jungfer-Produktpalette im Maschinenbau-Bereich.

Mit diesem neuen Produkt und einer expansiven Marketingstrategie ist man bei Jungfer überzeugt, neue Maßstäbe in der Batterienherstellung setzen zu können. "In zwei Jahren streben wir die Marktführerschaft im Bereich Maschinenbau / Eintaschmaschinen weltweit an", zeigt sich Jakob Kircher, der Geschäftsführer von Jungfer, optimistisch für die Zukunft dieses traditionsreichen Kärntner Unternehmens.

Die Voraussetzungen, dieses ehrgeizige Ziel erreichen zu können, sind jedenfalls gut: Die international bedeutende Fachmesse für Batterienhersteller in San Diego war für Jungfer der erste Schritt, den gesamtamerikanischen Markt verstärkt zu bearbeiten. Aber auch die traditionell gute Verankerung auf den ostasiatischen Zukunftsmärkten trägt für Jungfer bereits erste Früchte.

Denn - sagt Jakob Kircher: "Der ostasiatische Markt boomt derzeit. Und wir haben bereits vor Jahren durch gute Partnerschaften die Voraussetzungen dafür geschaffen, daß wir nun erfolgreich sind".

Neben dem Maschinenbau hat sich Jungfer weltweit einen Marktanteil am Sektor der PE-Separatoren sichern können. Die Separatoren aus dem Kärntner Jungfer-Werk in Feistritz/Rosental werden in aller Welt für Autostarter- und Industriebatterien verwendet.

Das wichtigste Kapital sieht Jungfer aber in seinen hochqualifizierten Mitarbeitern. Sie gewährleisten hochqualitative Produktion, engagiertes Service und High Tech-Produktionsbegleitung für die Kunden vor Ort. Und seit kurzem bietet Jungfer auch:
on-line-support; das heißt: zentralgesteuerte Produktionsbegleitung von Kärnten aus in alle Welt.

Und das ist wichtig. Denn: Jungfer ist ein ausgesprochen exportorientiertes Kärntner Unternehmen. Mehr als 90 % der Produktion werden in alle Welt verkauft. Die 62 Jungfer-Mitarbeiter erwirtschafteten einen Jahresumsatz von 180 Millionen Schilling - mit hundertprozentigen Kärntner Produkten, gefertigt mit 100 % Know-how aus Kärnten.

Die Jungfer-Hausmesse unter dem Motto "Jungfer in Concert" überzeugte die zahlreichen Besucher aus aller Welt von der Leistungsfähigkeit des Kärntner Unternehmens. Den FeistritzerInnen stellte sich Jungfer "neu" am 13. Mai bei einem "Tag der offenen Tür" vor. Den Ehrenschutz dafür hatte Bürgermeister Gradenegger übernommen.

Rückfragen & Kontakt:

Jungfer GmbH & Co. KG
Franz A. Rankl
Tel.: 04228 - 2313 - 0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS