Sixt AG: Außergewöhnlich gute Jahresergebnisse 1996 Kontinuierliche Fortsetzung in 1997

München (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Sixt Aktiengesellschaft,
Pullach, gibt auf der heutigen Hauptversammlung die Ergebnisse des Gesamtkonzerns sowie der einzelnen Geschäftsbereiche für das Geschäftsjahr 1996 bekannt. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Konzerns konnte 1996 um 67 % gesteigert werden und erreichte die Rekordhöhe von 46,3 Mio. DM. Der Jahresüberschuß nach Steuern ist um 112 % gestiegen. Sixt hat einen weit überdurchschnittlichen Umsatzanstieg von 25 % zu verzeichnen und weist eine im Verhältnis zur Branche überproportional positive Geschäftsentwicklung auf.

Diese überaus erfreuliche Entwicklung setzte sich auch im 1. Quartal 1997 fort. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Konzerns konnte im 1. Quartal 1997 gegenüber Vergleichszeitraum aus 1996 um 49,2 Prozent auf über 9,9 Mio. DM gesteigert werden. Sixt verzeichnet weiterhin einen überdurchschnittlichen Umsatzanstieg von 23 Prozent.

Die Gesamtleistung des Sixt Konzerns aus den drei Geschäftsbereichen Vermietung, Fahrzeugverkauf und Leasing einschließlich sonstiger betrieblicher Erträge betrug im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 622 Mio. DM und lag damit um 23 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Im Vermietbereich erzielte Sixt eine Steigerung von 32 Prozent, der Umsatz wurde von 154,2 Mio. auf 203 Mio. DM erhöht. Die Gesamtmarktführerschaft in Deutschland wurde in einem stark umkämpften Markt weiter ausgebaut. Der Marktanteil liegt jetzt bei etwa 26 Prozent. Der Bereich Fahrzeugverkauf verzeichnet eine Umsatzsteigerung von 17 % auf 378,7 Mio. DM (1. Quartal 1996: 324,5 Mio. DM). Der stärkste Absatzkanal war der Groß- und Einzelhandel, der sein Sortiment mit neuwertigen Halbjahreswagen gezielt aufgebessert hat.

Die Sixt Leasing AG weist durch die Konzentration auf innovative Fuhrparkmanagement-Konzepte eine beträchtliche Umsatzsteigerung im ersten Quartal 1997 von 61 Prozent auf 36,5 Mio. DM (1996: 22,7 Mio. DM) aus.

Um die stark gestiegene Nachfrage aus dem Vermietgeschäft zu befriedigen, wurde die Sixt-Flotte deutlich erweitert. In 19.000 neue Fahrzeuge investierte Sixt im ersten Quartal 1997 über 600 Mio. DM.

Die Eigenkapitalausstattung im Konzern inkl. Sonderposten beträgt jetzt 212 Mio. DM (Vorjahr: 199 Mio. DM). Darin enthalten sind Genußscheine in Höhe von 80 Mio. DM, die im Jahr 2000 zur Rückzahlung fällig werden.

Das Sixt Stationsnetz ist von 301 (Ende 1996) auf 313 Stationen gewachsen.

Sofern keine zum gegenwärtigen Zeitpunkt unvorhergesehenen Ereignisse eintreffen, erwartet der Vorstand angesichts der Ergebnisse des 1. Quartals 1997 für das Gesamtjahr einen Anstieg des Gruppenumsatzes von ca. 25 % und eine überproportionale Ergebnissteigerung zwischen 35 % und 40 % und damit eine Fortsetzung der überaus erfolgreichen Entwicklung aus 1996.

In 1997 wird das mit 2,2 Mrd. DM und über 80.000 beschafften Fahrzeugen das größte Investitionsvolumen der Geschichte des Unternehmens realisiert werden.

Der Ausbau des Stationsnetzes wird konsequent fortgesetzt. Bis zum Jahresende werden in Deutschland ca. 330, im europäischen Ausland über 150 Vermietstationen betrieben.

Sixt Aktiengesellschaft Der Vorstand

Tel.: (089) 7 44 44 - 212 Fax: (089) 7 44 44 - 333

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/11