VIAG AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

München (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Das Ergebnis vor Steuern des
VIAG-Konzerns für das Geschäftsjahr 1996 lag mit 2.350 Mio DM um rund 5 % über dem Vorjahreswert von 2.241 Mio DM. Der Konzernjahresüberschuß betrug 1.060 Mio DM (Vorjahr: 1.320 Mio DM). Der Rückgang ist auf deutlich höhere Ertragsteuern zurückzuführen, nachdem im Vorjahr durch die Nutzung von Verlustvorträgen die Steuerbelastung ungewöhnlich niedrig lag. Das Ergebnis nach dem Schema der DVFA/SG ist von VIAG für 1996 mit 985 Mio DM errechnet worden. Dies entspricht 37,10 DM je Aktie. Aufteilung des Ergebnisses nach dem Schema der DVFA/SG auf die VIAG-Unternehmens-bereiche:

Energie 760 Mio DM 77 %

Chemie 71 Mio DM 7 %

Verpackung
- VAW 85 Mio DM
- Gerresheimer Glas 26 Mio DM
- Schmalbach-Lubeca 44 Mio DM

155 Mio DM 16 %

Logistik
- Klöckner & Co 13 Mio DM
- Kühne & Nagel 27 Mio DM

40 Mio DM 4 %

Andere (inkl. VIAG AG) -41 Mio DM -4 %

985 Mio DM 100 %

Der Konzernumsatz der VIAG im ersten Quartal 1997 in Höhe von 12,3 Mrd DM übertraf den Wert des Vorjahres um 13 % (10,9 Mrd DM). Das Ergebnis vor Steuern lag mit 674 Mio DM trotz der planmäßigen Anlaufverluste in der Telekommunikation über dem Vorjahreswert von 668 Mio DM. Bereinigt um den im Vorjahr enthaltenen außerordentlichen Ertrag aus dem Didier-Verkauf ergab sich eine Ergebnissteigerung um 7 %. Zu dieser Entwicklung trugen vor allem das Bayernwerk, aber auch SKW Trostberg bei. Für das laufende Geschäftsjahr sind wir optimistisch, den Umsatz weiter zu erhöhen und den Ertrag trotz der unvermeidlichen Anlaufverluste in der Telekommunikation auf einem hohen Niveau halten bzw. noch leicht steigern zu können.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

http://www.ots.apa.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/07