Erste Allgemeine und Generali Leben: Erstmals mehr als 1 Milliarde Prämie in Tirol

Mit innovativen Produkten konnte die EA-Generali in Tirol auch 1996 im harten Wettbewerb bestehen und erstmals ein Prämienaufkommen von mehr als 1 Milliarde öS erzielen.

Innsbruck (OTS) - Mit einem Prämienaufkommen von 1.009,9 Mio. öS konnte die EA-Generali in Tirol 1996 erstmals die 1-Milliarden-Schilling-Schwelle überschreiten. "Wir haben dieses Rekordaufkommen mit
einem starken Plus von 9,6 % erreicht," so der Tiroler Landesdirektor Dr. Michael Höck. Ein so massives Wachstum sei angesichts des eskalierenden Wettbewerbs in der Versicherungsbranche keine Selbstverständlichkeit.****

Wichtigste Spartengruppe der EA-Generali in Tirol war auch 1996 die Schaden/Unfallversicherung mit einem Prämienvolumen von 543,3 Mio. öS. Die Steigerungsrate lag bei 1,2%, was im Hinblick auf die Konkurrenzsituation vor allem in den Massensparten als Erfolg zu werten ist.

In der Lebensversicherung als zweitgrößter Sparte belief sich das Wachstum auf imposante 31,4 %, wodurch das Prämienaufkommen auf 357,9 Mio. öS anstieg. Träger dieses Wachstums war der in ganz Österreich zu verzeichnende Boom bei Einmal-Prämien-Verträgen infolge von steuerlichen Änderungen ("Sparpaket"). Die Landesdirektion Tirol der EA-Generali konnte diesen Boom überdurchschnittlich stark für sich verbuchen, denn das Wachstum aller österreichischen Lebens-versicherungsgesellschaften lag nur bei 28 Prozent.

In der Krankenversicherung war auf dem gesamten österreichischen Markt ein Rückgang zu verzeichnen. Bei der EA-Generali Tirol sank das Prämienaufkommen in dieser Sparte um 3,2 % auf 108,7 Mio. öS.

"Insgesamt können wir mit unseren Ergebnissen durchaus zufrieden sein", erläutert Dr. Höck die Entwicklung der EA-Generali in Tirol. Man sei sich aber bewußt, daß gerade dieser Markt vor allem auch auf Grund seiner unmittelbaren Nachbarschaft zu Deutschland, dem größten EU-Versicherungsmarkt, und zu Italien besonderes Engagement erfordere.

Dr. Höck: "Wir sehen uns auch für diese Herausforderungen gewappnet - einerseits durch den starken Rückhalt unserer Gesellschaften, die zur bedeutendsten Versicherungsgruppe Österreichs gehören, und andererseits durch unsere innovative Produktpalette und unser dichtes Service- und Beratungsnetz".

Im Bereich der Landesdirektion Tirol sind rund 200 angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Kunden der EA-Generali tätig. Sie betreuen mehr als 170.000 Versicherungsverträge Tiroler Kunden, für die im Jahr 1996 insgesamt 28.000 Schaden- und Leistungsfälle abgewickelt wurden.

Rückfragen & Kontakt:

EA-Generali, Landesdirektion Tirol
Helmut Heiß, Telefon (0512) 59 26 249

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG/OTS