Murexin-Furtenbach AG forciert Engagement im Gießereibereich

Konzentration auf Markterschließung für Gießereihilfsstoffe in Westeuropa

Wiener Neustadt (OTS) - Österreichs einziger Komplettanbieter von Gießereihilfsstoffen, die seit 1995 zur Schmid Industrieholding gehörende und in Wiener Neustadt beheimatete Murexin-Furtenbach AG, setzt verstärkt auf den westeuropäischen Markt. Nachdem im vergangenen Jahr das holländische Gießereihilfsstoff-Handelsunternehmen Covnij BV zu 100% übernommen wurde, läuft das Geschäft mit Bindemittel und Schlichten, die unter anderem von Zulieferbetrieben der Automobilindustrie in höchster Qualität benötigt werden, sehr erfolgreich. Der Umsatz betrug 1996 in dieser Sparte 90 Mio. ATS. Neben der Firma Covnij BV in Holland verfügt die Murexin-Furtenbach AG über Handelsvertretungen in Finnland, Türkei, Schweiz und Polen. Die Exportquote liegt bereits bei über 85 Prozent. Die für 1997 angestrebte Umsatzausweitung von 40% wurde, bedingt durch die Markterweiterung, bereits im 1. Quartal 1997 deutlich überschritten.

Die Planung zur Errichtung einer Produktionsanlage an der deutsch-holländischen Grenze läuft derzeit auf Hochtouren. Mit der Produktion der gesamten Gießerei-Produktpalette mit Know-how aus Wiener Neustadt (Bindemittel und Schlichten) soll spätestens 1998 begonnen und zunächst in den Beneluxländern, Deutschland und Skandinavien vermarktet werden. Mittelfristig sind auch Exporte nach Frankreich, Großbritannien und Italien geplant. Die 1996 erfolgreich durchgeführte ISO 9001 Zertifizierung hat insbesondere bei den Gießereikunden im Exportgeschäft dazu geführt, daß die Murexin-Furtenbach AG bis dato ausschließlich als A1 Lieferant eingestuft wurde.

"Obwohl die Schmid Industrieholding ihre dominierende Stärke im Baustoffbereich hat und die Bauchemie sich bei Murexin-Furtenbach erwartungsgemäß gut entwickelt, wird die Sparte Gießereihilfsstoffe", so Firmeneigentümer Friedrich Schmid, "als zusätzliches Standbein sukzessive ausgebaut und verstärkt". Diese strategische Erfolgsausrichtung führte letztlich dazu, daß dieser Tage der umsatzmäßig kleinste Produktionsbereich der Murexin-Furtenbach AG, die Papierchemie (1996 rund 60 Mio. ATS Umsatz) mit den gesamten Verfahrens- und Anwendungstechnologien, dem Maschinenpark und den Exportmärkten an die Krems Chemie AG verkauft wurde.

Somit kann der Werksstandort Wiener Neustadt II in Zukunft ausschließlich für die Produktion von Gießereihilfsstofen genutzt und an die erhöhte Nachfrage adaptiert werden. Ebenso können die mit dem Verkauf der Papierchemie freigewordenen Ressourcen im internen Forschungs- & Entwicklungsbereich sowie zur Qualitätssicherung voll für das Gießerei-Standbein genutzt werden. Die Eigenfertigungsquote liegt mittlerweile bei 95%.

Eine Marketing- und Informationsoffensive soll 1997 Murexin-Furtenbach bei allen namhaften Messen, Kongressen und Fachtagungen der Gießereibranche in Europa besser bekannt machen. So zählen Veranstaltungen in Istanbul, Düsseldorf, Belgrad, Budapest, Zürich, Olmütz, Posen, Portoroz und Leboen zu den diesjährigen Fixpunkten.

Die Murexin-Furtenbach-Gruppe konnte mit den Sparten Bauchemie, Gießereihilfsstoffe und Papierchemie 1996 einen Gesamtumsatz von 500 Mio. ATS (1995 450 Mio. ATS) erwirtschaften. Die Schmid Gruppe erzielte 1996 einen Gesamtumsatz von 3,5 Mrd. ATS.

Rückfragen & Kontakt:

Murexin-Furtenbach AG
Dr. Kristian Tengler, Vorstandsdirektor
Mag. Günter Eder, Vorstandsstellvertreter
Tel.: 02622/27401

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS