Gruber will Studienzweig Medizintechnik für Fachhochschule St. Pölten

Ressourcen des Landeskrankenhauses würden besser genutzt

Wien (OTS) - Die Einführung eines Studienzweigs Medizintechnik an der Fachhochschule St. Pölten forderte am Dienstag der St. Pöltner SPÖ-Landtagsabgeordnete Karl Gruber. "Im Schwerpunktkrankenhaus St. Pölten stehen viele wertvolle und vor allem am letzten Stand der Technik befindliche Geräte für die Spitzenmedizin zur Verfügung. Die Landeshauptstadt hat mit ihrem Schwerpunktkrankenhaus überregionale Bedeutung - nicht nur in der spitzenmedizinischen Betreuung, sondern auch in bezug auf die Ausbildung zukünftiger Mediziner."

"Für eine umfassende wissenschaftliche Nutzung der breiten Palette von Geräten und für eine entsprechende Praxis und Vorbereitung angehender Mediziner könnte die Einrichtung eines zusätzlichen Studienzweiges namens "Medizintechnik" an der Fachhochschule St. Pölten wertvolle Dienste leisten. Das St. Pöltner Krankenhaus, aber auch die Fachhochschule würden nach der Errichtung der beiden Ludwig-Boltzmann-Institute eine weitere wissenschaftliche Aufwertung erfahren", bemerkte Gruber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/OTS