Internationale Caritas stellt Soforthilfe bereit

Wien, 12. 5. 1997 (car-pd). äTausende Menschen sind obdachlos oder leben aus Angst vor Nachbeben im Freien. Wir brauchen dringend
Geld für Medikamente und Decken." Mit diesem Hilfsappell richtete sich der Generalsekretär der Auslandshilfe Franz-Karl Prüller, am Montag an die Öffentlichkeit.

Nach dem Erdbeben am Samstag im Nordosten Irans, hat die Caritas spontan Hilfsmittel in der Höhe von einer knappen Million Schilling für die Erdbebenopfer zur Verfügung gestellt. Das Geld wird für die Ver-sorgung und Unterbringung der Betroffenen eingesetzt. Die Güter wer-den lokal vor Ort gekauft. Seit Sonntag steht die Caritas mit ihrer Schwesterorganisation im Iran im Kontakt.

Die Caritas stützt sich bei den Maßnahmen auf die Erfahrungen aus den Hilfen nach dem großen Erdbeben 1990 und den Hilfen für die Kurden in den Jahren nach 1991, die jetzt für die schnelle Versorgung der Flüchtlinge genutzt werden können.
Auch bei dem Erdbeben Anfang des Jahres leistete die österreichische Caritas über die Caritas in Teheran Nothilfe für die Erdbebenopfer.

Für die Durchführung der Hilfsprogramme bittet die Caritas um Spen-den auf das PSK-Konto 7.700.004. Kennwort: Iran.
1

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR/38